FRUST: MacBook… Eine Odyssee!

Am vergangenen Montag überraschte mich meine Freundin mit einem wahnsinns Geschenk; einem nigel nagel neuen, schwarzen ! Ich staunte nicht schlecht, als ich gesehen habe, was meine Allerliebste mir schenkt! Voller Freude habe ich das Teil ausgepackt und den „Power“ Knopf betätigt…

Leopard OSXSchon von vornherein war mir eigentlich klar, dass wo draufsteht auch das Know-How und die Plug and Play Fähigkeiten von drin sein müssen! Dem war auch so. Nach einer kurzen Videoanimation konnte ich noch ein paar Feinheiten (Sprache, Tastaturlayout, WLAN, etc) festlegen und schon war mein MacBook ready for use. Klar musste ich rund 600 Mb Updates aus dem Internet saugen, aber das ist nicht so tragisch, da es ja gut mit meiner Sicherheit meint. Nun, so dachte ich, werfe ich mal einen Blick in Apples und checke mein IMAP Postfach bei Fritz Keller. Apple Mail fragte mich sogleich beim Start, wie denn wohl meine Mailadresse sei und wie mein Mailserver heisse. Ich wählte IMAP, gab mein Passwort und den Benutzernamen ein… nun ratterte das MacBook eine geschlagene viertel Stunde vor sich hin, ohne Fehlermeldung, ohne irgendeine Meldung. Der Lüfter wurde so laut, dass er wohl Peter Saubers Windkanal hätte Konkurrenz machen können… Nicht so schlimm, dachte ich, beende ich mal Mail und starte das MacBook nochmals neu. Gesagt getan, nach dem Neustart probierte ich es nochmal. Ok, nach 4 Versuchen und gestarteter Ãœberwachung der Netzwerkpakete fiel mir auf, dass Mail immer via SSL die Verbindung aufnehmen will! Was aber, wenn mein Hoster kein SSL unterstützt? Genau so ist es nämlich bei mir. Ich habe dann abgebrochen, fortsetzen gewählt und landete nach einigen Fehlermeldungen schlussendlich in der Hauptübersicht von Mail.  Dort konnte ich dann bei den Einstellungen SSL deaktivieren und alles flutschte einwandfrei!

Ein Tag später, also gestern Dienstag nahm ich mein MacBook mit ins Geschäft. Am morgen früh, sowie über Mittag spielte ich etwas daran rum. Ich habe vor allem eingestellt, dass man sich mit Passwort anmelden muss, sowie eine Passwortaufforderung nach dem Bildschirmschoner. Man traut zwar den Arbeitskollegen, aber schlussendlich weiss man ja doch nie. Alles war fein, alles funktionierte… bis ich nach Hause gekommen bin und dort voller Vorfreude mein MacBook startete. Plötzlich war mein Anmeldepasswort scheinbar nicht richtig… nach ein paar erfolglosen Versuchen, konnte ich mich mit dem Masterpasswort einloggen und das Benutzerpasswort neu einrichten. Ich habe das Kistchen neu gestartet und wurde beim Login mit demselben Problem konfrontiert… Zudem war es so, dass der scheiss von Apple mir den Zugang zum Internet sowie zu Mail plötzlich verweigerte! Es sei hier noch angemerkt dass ich bereits vorher Mac User war und nicht einfach sinn- und planlos rumgedrückt habe! Mein MacBook

Naja, nach 48 Stunden der Freude habe ich nun gestern Abend gefrustet mein MacBook das erste mal neu aufgesetzt… Beim schlimmsten Windows Rechner den ich jemals hatte, ging es immerhin 4 Tage…

Gespannt warte ich nun die Antwort vom Apple Support ab.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.