US Airways: NEIN DANKE

Meine Familie und ich reisten vor drei Wochen 2 Wochen lang quer durch den Südwesten der USA. Die Flüge, sowie den Mietwagen buchten wird bereits vor langer Zeit, damit wir möglichst entspannt in die starten konnten.

Der Horror – USA – Trip begann jedoch schon am Abreisetag als wir die Rumpelkiste von Boeing der US Airways bestiegen. Die Stühle wurden teils mittels Klebeband zusammengehalten, die Tischchen waren nicht wirklich brauchbar (Der Scharnieranschlag war abgebrochen), und das schlimmste: bei einer Passagierreihe fielen ohne menschliches Zutun die Sauerstoffmasken aus deren Fach. Jede Russische Sojus Kapsel weckt mehr Vertrauen und ist besser gewartet als diese US Airways Maschine! Das geht doch nicht! Bereits am Boden, vor dem Start, bekommt man ein mulmiges Gefühl und fragt sich, ob es diese Schrottmühle von US Airways Boeing jemals bis nach Philadelphia schafft. So So ziemlich alles an diesem Jet hat geklappert, war angerissen, wurde durch ein paar fetzen Klebeband zusammen gehalten. Dies weckt das Vertrauen in US Airways ungemeint!

Das Essen im Flieger war schlicht und ergreiffend zum kot***. Ich weiss nicht, was US Airways in Zürich, bei welchem Hersteller, zu Frass verarbeiten lässt. Aber „Schlimmer gahts nimmer“!. Zu allem Ãœbel gabs auf dem Rückflug in die Schweiz denselben Mist; Hühnchen oder Pasta.

Der Rückflug war ebenso eine Story wie der Hinflug. Zwar sassen wir in einem brandneuen Flieger, hatten aber das Vergnügen der neusten Generation von Bestuhlungskonzept. Wir fühlten uns wie polnisches Schlachtvieh auf dem Weg zum Schlachter. Meine Knie drückten permanent an die Rücklehne des vorderen Passagieres. Das Tischchen konnte ich nicht runterklappen, da es auf der hälfte des Weges nicht an meinen Oberschenkeln vorbei kam. Einmal abgsehen davon, dass auch dieses Tischchen defekt war, gabs sonst nichts über die Instandhaltung dieser Maschine zu meckern.

Aber man stelle sich vor: Man fliegt als 1m 90 grosser Mann mit US Airways nach 2 Wochen Ferien zurück in die Schweiz und hat weder geschlafen, noch ist man bequem gereist. Nach der Landung schmerzte mir so alles mögliche.

Wir haben für die Flüge zwar „nur“ CHF 4.000,- bezahlt (2 Erwachsene, 1 Kind), mein Fazit ist aber sonnenklar:

Nie wieder US Airways. Dann lieber mehr bezahlen und Swiss . Oder schwimmen…


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.