M-Budget Mobile: Geld zurück

Migros hat eine neue Werbekampagne für ihr M-Budget Mobile gestartet. Darin heisst es: Man solle eine M-Budget Mobile SIM-Karte kaufen und bis Ende Februar mindestens einen Anruf tätigen. Wenn man dann bis zum 31. Mai 2009 seine Karte das erste Mal aufladen wird, bekommt man den ursprünglich bezahlten Preis für die SIM Karte (CHF 19.80) zurück.

Nun, was sagt uns das? M-Budget Mobile kämpft mit sogenannten „Neverstartern“. Sprich: Kunden welche sich eine SIM Karte holen und dann nicht telefonieren. Der Grund dazu ist meist sehr Simpel: die Telekomfirmen – darunter auch virtuelle Anbieter (MVNO) wie M-Budget Mobile geben Handys zusammen mit einer SIM Karte vergünstigt ab.

Logischerweise führt dies nun oftmals dazu, weil die Kunden nur das Telefon wollten. Bei Prepaid ist dieses Verhalten ganz extrem, da keine Grundgebühr geschuldet wird und auch keine Mindestvertragsdauer besteht. Wenn nun die Gesprächstarife auch nicht der Hit sind, telefonieren die Kunden nicht, oder vertelefonieren nur das beim Kauf erhaltene Gesprächsguthaben und schmeissen die Karte weg.

Die Kampagne von M-Budget Mobile schreit nahezu nach meiner Theorie und es ist offensichtlich, dass die Migros explodierende Kosten eindämmen will.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.