SF Music Star: chronischer Müll?!

Der 15 jährige Zuschauer…
…will faule Sprüche, egozentrische Kandidaten. Er will eine Jury welche die Kandidaten im Bohlen würdigen Stil zur Sau macht. Sprüche welche unter der Gürtellinie sind.

Die 48 jährige Unterhaltungschefin Gabriela Amgarten…
…will die (positive) Reputation (falls es eine gibt) von SF wahren und stellt sich wehement gegen einen Bohlen in der Jury von MusicStar. Dieser könnte ja mit seinen derben Sprüchen dem achsoverehrten und verherrlichten <<Service Public>> dem das SF nacheifert, nicht gerecht werden.

Der achso coole Juror Roman Kilchsperger…
…versucht sich schon seit jeher mit den coolen Sprüchen à la Bohlen. Auch mit Sprüchen unter der Gürtellinie. Heute zeigte ein 20minuten Artikel gar, das er diese absolut plump und dilletantisch kopiert.

Mir drängt sich nun folgendes auf:
Die Sendung MusicStar auf SF steckt definitiv bis über die Nasenlöcher im Wasser. Ok. Das ist nicht neu. Aber was dennoch Aufmerksamkeit verdient, sind die folgenden Tatsachen.

  1. Die Hauptzielgruppe der taumelnden SF Castingshow will derbe Sprüche.
  2. Der Bohlen mit seinen derben Sprüchen will vom SF nicht engagiert werden. Wegen ebendieser Sprüche, welche die Zielgruppe gerne haben will. Geschnallt? Ok.
  3. Der Kilchsperger welcher die Jury als möchtegern Alphatierchen und Sprücheklopfer anführt, bringt die derben Sprüche, welche der Bohlen nicht bringen darf, da sie Frau Amgarten zu derb sind. Alles klar? Gut.
  4. Die Teenager welche die Sendung schauen sollten, kehren dieser den Rücken zu, da die Sprüche zwar da, aber mehr schlecht als recht von Bohlen abgekupfert sind. Hier schliesst sich der Kreis.

Frau Amgarten und ihre TV Crew würden besser einmal über ihren überemanzipierten Schatten springen und das machen, was die Zielgruppe einer solchen Sendung will. Schliesslich muss das SF den Service Public garantieren. Und als „Public“ verstehe ich die Zielgruppe der Sendung MusicStar. Wenn man dies aus arroganz nicht will, soll man diese Formate streichen und dafür eine Wiederholung vom <<Samschtig Jass>> senden.

–> war das hier ein Omen?


3 Kommentare

  1. Eigentlich kann ich mich da meinem Vorredner nur anschließen. Ist denn der Sender nicht in der Lage eine eigene Sendung auf die Beine zu stellen? Oder müssen sie alles dem Bohlen nach machen? Soll doch der SF mal seine Zielgruppe fragen, was sie wollen oder besser noch, sollen sie sich ein paar von denen ins Studio holen.

  2. Kilchsperger und Leo haben Frieden geschlossen. Damit ist der letzte Grund die Sendung zu schauen auch noch weg. Deshalb mein Vorschlag: Music Star absetzen und einstampfen, dafür ein Deal or No Deal mit 100 Koffern :-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.