Eurovision Song Contest: Blamage. SF hat es so gewollt!

Kein Jahr vergeht, in dem uns das Schweizer Fernsehen der Europaweiten Blamage am Eurovision Song Contest aussetzt. Aber halt. Wer ist eigentlich das Schweizer Fernsehen ?

Führungsriege vom SF. Oben: Ingrid Deltenre (Meine Ansicht)

Wir, die genötigten Zahler sind das Fernsehen. Ohne uns würde es das SF nicht geben. Und obwohl wir fleissig die Gebühren bezahlen müssen, haben wir kein gewichtiges Mitspracherecht. Die Führungsriege vom Schweizer Fernsehen ist ein einziges Kasperlitheater. Schlimmer als unser Bundesrat. Man könnte sich schon fast die Frage stellen, ob SF die Stimme des Volkes mutmasslich ignoriert und jedes Jahr aufs neue eine Band an den schickt und sich dabei „auch negative Publicity ist Publicity“ als Leitprinzip vor Augen hält. Dass der Ruf der Schweiz zur Zeit schon arg Schräglage bekommen hat, scheint im Versagerbach – äh, sorry, Leutschenbach – niemanden zu interessieren. Zumindest nicht die, welche das Sagen haben. Der Kamermann oder die Reinigungskraft sind mit den Angriffen nicht gemeint.

Und jedes Jahr beginnt die Diskussion von Vorne. Jedes Jahr die online – Abstimmungen mit der Frage „Soll die Schweiz nächstes Jahr wieder am ESC teilnehmen?“. Und jedes Jahr dasselbe eindeutige Resultat. Die Schweizer sagen klar nein (Dieses Jahr auf Blick.ch 89%). Wieso ignorieren Deltenre und ihre Argonauten diese eindrücklichen Zahlen? Was sagt Frau Amgarten dazu? Sie ist doch Unterhaltungschefin vom SF.

Die Aussage von SF Pressesprecher Marco Meroni gipfelt mit der Aussage „Auch wenn wir nicht gewinnen, ist es wichtig für die Schweiz dabei zu sein“ in einer Frechheit sondergleichen. Von wo will das SF dammi nochmal wissen, was das Schweizer Volk will?

Die im Leutschenbach erinnern mich immer wieder an die drei Affen welche nichts Sehen, nichts Hören und nichts Sagen. Ignoranz lässt grüssen.

Im Bild: Meine Sicht der SF Führungsriege mit Chefin Ingrid Deltenre (Bildquelle: sueddeutsche.de)


Ein Kommentar

  1. Pingback: talk tagesgeschehen » : Mehdorn fordert seine *Knete* - bekommt der die?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.