Swisscom Werbeanruf – keine Belästigung aber klares Zeichen

Kaum zu Hause, klingelt das Festnetztelefon. Dank CLIP sehe ich die mir unbekannte Nummer. Oh nein, schon wieder ein Werbeanruf? Und das trotz Stern im Telefonbuch und Robinsonliste. Wer ruft da an? Die .

Lange Zeit hatte es die Quasimonopolistin Swisscom nicht nötig, aktiv auf Kundenfang zu gehen. So sind wir zum Beispiel seit 5 Jahren Swisscom Fixnet- und seit 10 Jahren Swisscom Mobile- Kunden und haben in dieser Zeit nicht einen einzigen Werbeanruf erhalten. Die Swisscom gab sich damit zufrieden, das Qualität ohnehin überzeugt und eine offensive Neukundengewinnung nicht wirklich hohe Priorität geniessen muss. Nun scheint es aber in der Swisscom -Sales-Kiste zu rappeln. Der Herr vom Outbound Callcenter der Swisscom begrüsste mich mit ungefähr dem folgenden Wortlaut: << Guten Abend. Sie sind seit mehreren Jahren Swisscom Kunde, und es würde uns interessieren, ob sie mit unseren Dienstleistungen zufrieden sind.>> Natürlich. Sonst wäre ich ja nicht mehr Swisscom Kunde, oder? So war meine Antwort.

Der Herr meinte dann sofort (ungefährer Wortlaut): <<Und kennen sie bereits unsere Möglichkeiten um von Unterwegs im Internet zu surfen?>> Oh schreck, Werbeanruf von irgendwelchen schlecht geschulten Salesheinis. Sofort abwimmeln ist hier die Devise. Das ging dann auch zackig und der Herr vom Blau-Rot-Weissen Monopolist beendete das Gespräch unverrichteter Dinge.

Was ist neu? Die Swisscom wählt absichtlich den Gesprächsstart mit dem Thema Qualität und Kundenzufriedenheit. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, ist das Gespräch weniger aggressiv. Immerhin etwas.

Falsch ist aber, dass die Agenten dann sofort das Thema wechseln und den Nettokontakt zu Kohle ummünzen wollen. Weil: was bringt schon die Gewissheit, dass der Kunde zufrieden ist? Die Swisscom weiss selber, das sie einen super Service bietet. Der Kunde fühlt sich aber durch die „Anmache“ geschmeichelt und gibt bereitwillig Auskunft und ist schon einmal positiv eingestellt und gut gelaunt. Aus der Sicht der Swisscom ist der etwaig genervte Angerufene sofort entwaffnet und ready for sale.

Die Zeichen stehen auf Sturm. Die Swisscom merkt, dass es da ernsthafte Konkurrenz gibt. Mehrheitlich aus der Front an der Hagenholzstrasse 20/22 in Oerlikon wo Erzfeind seine Zelte aufgeschlagen hat. Wie das Battle enden wird, ist meiner Meinung nach sehr schwierig zu beantworten. Ich bin aber grundsätzlich der Meinung, das der Swisscom in der nächsten Zeit immer mehr Kunden abjagen wird. Langsam aber sicher trifft die Wirtschaftskrise auch den einfachen Bürger welcher bisher einen tollen Lebensstandart genossen hat. Das Geld wird knapper, günstige aber gute Produkte erleben einen Höhenflug. So dürfte es auch den click&call+ Produkten von ergehen. Im Paket mit einem Mobilabo gebündelt, fallen die Kosten für den Internetanschluss ganz weg und der Kunde spart pro Monat immerhin rund 50.- Franken. Die click&call Angebote von sind eine sensationelle Alternative zu Swisscom Adsl. Da auf ADSL2+ baut, dürften viele Kunden welche nicht mit Swisscom VDSL erschlossen sind, von einer schnelleren Internetleitung profitieren als sie diese bei Swisscom erhalten würden. Und die Qualität des Anschlusses ist nicht minder dessen der Swisscom, im Gegenteil, durchlebt einen sehr schnellen und stetigen Lernprozess und steigert die Qualität kontinuierlich. Und zuguterletzt erfahren all die Neukunden welche jetzt mangels Geld zu wechseln, wie gut der alternative Anbieter mit dem bunten Logo sein kann. Und dann überzeugt nicht nur der Preis, sondern auch die Qualität.

Link zum Thema: Sunrise Webshop mit click&call Produkten zum kostenlos im Internet surfen.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.