Raserparty in Würenlos: gebt den jungen Tunern Platz!

Am vergangenen Wochenende hat die Kantonspolizei Aargau eine  Grosskontrolle auf der Autobahnraststätte Würenlos durchgeführt. Dabei wurden 289 Personen und 230 Autos kontrolliert.

113 Personen kassierten ein Bussgeld. Die meisten der Bussgelder wurden wegen zu schnellem Fahren ausgesprochen. Die Tuningtreffen auf der Autobahnraststätte Würenlos finden bereits seit über einem Jahr statt, und sind hie und da für bis zu 400 Tuningbegeisterte das Wochenendziel schlechthin. Auch wurden die Tuningtreffen von der geduldet, da nie etwas passierte und auch der Lärm in Grenzen geblieben ist.

Nun ist alles anders. Am Wochenende zuvor, baute ein 19 Jähriger Kosovare mit dem BMW von seinem Papi einen Unfall. Und auch die Lärmklagen nahmen immer mehr zu. Die Polizei musste einschreiten. Nun sind aber unsere Politiker gefordert. Wieso hat die Schweiz nachwievor keinen Platz für Tuningfans? Irgendwo in einem Chrachen zu hinterst in einem Tal könnte man doch eine Fläche von 4 Quadratkilometern zubetonieren und diese den jungen Tuningfans übergeben. Dann hätte man die Leute an einem Ort, Lärmklagen blieben aus, Drittpersonen würden nicht mehr gefährdet und alle wären Happy. Aber nein. Unsere vollweichen Politiker sehen den Puck wieder einmal nicht, und taktieren lieber um die Nachfolge von Bundesrat Couchepäng. Das ist, was wichtig ist. Nicht, was unsere Jugend macht. Verkehrte Welt.

Bildquelle: shitcars.de


9 Kommentare

  1. Hallo Tom …

    Nun wie immer ist der Blickwinkel mal da um wieder ein bisschen was von sich zu geben ;-))

    @ Tunertreffen
    Ich bin grundsätzlich Deiner Meinung, dass es Plätze geben muss, doch die gibts doch schon. Klar, Fakt ist, dass diese Plätze nicht fix den Tunern gehört, sondern durch eine Bewilligung erst dazu gemacht werden (man sehe Rally Treff etc.)

    Warum reicht das nicht? Muss es denn unbedingt ein Tunertreffen sein, dass nach dem Ausgang stattfindet? Morgens um 0300? Das sehe ich und werde es wahrscheinlich auch nie einsehen.

    @ Platz im hinterst letzten Chrachen …
    Das mag gut sein, doch unsere kleine Schweiz bietet halt nicht jedem Platz für seine Vorlieben in seiner Ausprägung. Und wer jetzt meint, aus den Augen aus dem Sinn, dem würde ich schlicht unterstellen => Naiv. Meine mit wegverbannen in abgelegene Gebiete löst man das Problem nicht, denn die Strecke dahin und von daher wird dann regelrecht zur Rennstrecke etc. und da die meisten Strassen in der Schweiz früher oder später durch bewohntes Gebiet führen, sind die Probleme schon vorprogrammiert. Zudem was ist wenn dann da mal wirklich was passiert? Wenn so ca. 400 Typen da sind und wie in Würenlos die Polizei umringen, so dass diese Verstärkung rufen müssen? Es kann ja nicht sein, dass die Polizei in der Schweiz vor dem Mob flüchten muss, nur weil diejenigen das Gefühl haben sie können sich über alles hinwegsetzen…. (Nein ich bin kein Freund der Polizei, ich bin Motorradfahrer ;-) ) Ganz zu schweigen von denen vielen Einsätzen die dann von Sanität oder Feuerwehr gefahren werden müssen, weil es einige geben wird, die so angestachelt vom ganzen sind, dass sie sich völlig überschätzen – denn wer schon mal Verkehrserziehung genossen hat, weiss: AM LIMIT LENKT DER ZUFALL …

    Warum vorprogrammiert? Ganz einfach, könnten sich die „Tuner“, vor allem die von Würenlos, an die Regeln halten, hätte man kein Problem. Aber das Proletariat „Balkan“ hat es massiv nötig sich über solche Dinge zu profilieren, weil diese im „normalen“ Leben halt keine Erfolge feiern können und Sie auch noch das Gefühl haben dass das cool ist. Unterstützt werden diese Typen ja auch noch von den Bussi-Bussi Schla*** die das auch noch cool finden, weil es ist ja wie im Film „Fast and the Furious“ – so Gangsta Style … somit sticheln sie das ganze noch an und Unfälle, Verletzte und Tote sind schon vorprogrammiert.

    @ Was würde ich tun?
    Ich würde ganz einfach solche Dinge mit aller Härte verbieten und unterbinden, die Leute alle mal zur Verkehrserziehung schicken und Ihnen mal zeigen was passiert wenn ein Auto welches locker 1500-2000kg wiegt mit ein paar Stundenkilometer schneller fährt, anrichten kann (Stichwort kinetische Energie, aber eben Bildung ist ein Fremdwort). Die meisten wissen gar nicht, dass Sie das Gewicht vervielfachen und somit zu einer tödlichen Gefahr werden. Ich bin nicht gegen das Schnellfahren (Rasen ist was anderes, wie rechts überholen, SIcherheitslinie, etc.) da ich ja selber auch mal gern ein bisschen schneller fahre, doch sicherlich nie da wo viele Leute sind (ich muss mich ja nicht profilieren und wenn ich das doch tue, dann geh ich nach Hockenheim, Monza, Mugello oder sonst wo auf ne Rennstrecke und mess mich an sicheren Orten mit richtigen Fahrern) denn so steigt das Risiko ins unermessliche und ich gehe sicherlich nicht das Risiko ein, dass ich jemanden töte oder verletze nur weil ich ein „Grosser“ sein will …

    Ich weiss, ist ein harter Ansatz, doch über alle anderen Massnahmen werden ja nur gelächelt und wenn man eine Liste führen würde, dann wäre es sicherlich schnell das oberste Ziel auf die Liste zu kommen soweit nach oben wie es nur geht. Man kann Massnahmen administrativer Art nur dann vollziehen, wenn der zu strafende auch auf diese anspricht (Beispiel schriftlicher Verweis in einer Firma oder Militär => ist nur dann anzuwenden, wenn der zu bestrafende dies auch als Strafe wahr nimmt).

    So langer Bericht und bin wie immer gern bereit auch weiter darüber zu diskutieren ….

    Gruss
    Blickwinkel..

  2. Hi Blickwinkel

    *boing* vielen DANK für den tollen Kommentar! Ich muss sagen, das du schon in den meisten Punkten Recht hast!

    Es geht mir mit der etwas überdrehten Aussage von wegen „Chrachen“ nicht darum, die Tuner aus den Augen und aus dem Sinn zu bekommen. Gar nicht. Nur weg von der „anderen“ Bevölkerung, den „anderen“ Verkehrsteilnehmern, damit eine einseitige Gefährdung ausgeschlossen werden kann.
    Natürlich ist das auch nicht die finale Lösung.

    Ich denke, man muss „Todesraser“ grundsätzlich von denen unterscheiden, welche Sonntag Morgen um 03.00 „nur“ die Reifen qualmen lassen. Es hat bestimmt von beiden Typen in beiden Lagern Vertreter. Aber ich frage mich, ob es viel bringt, den potentiellen Rasern eine Verkehrserziehung aufzudrücken. Das interessiert die doch nicht. Oder meinst du ernsthaft man kann die Leute mit knüppelharten Argumenten zum Umdenken bringen? Für mich sind deine Argumente spitzenmässig. Aber auch für einen 19 Jährigen Immigranten welcher ein 350 PS Auto unter dem Hintern hat? Kinetische Energie. Für mich alles andere als ein Fremdwort. Aber für jemanden, welcher die Schule nur haarscharf oder gar nicht abgeschlossen hat?

    Das Problem ist meiner Meinung nach die exorbitante Selbstüberschätzung dieser Leute. Die denken ja tatsächlich, sie können ihr Fahrzeug in allen Lagen kontrollieren.

    Was vielleicht etwas bringen würde ist ein Zwang um einen speziellen Kurs zu besuchen. An diesem Kurs nimmt jeder Teil, dessen Auto über 200 PS hat. Und dort wird er bewusst in Situationen geführt, wo er die Herrschaft über sein Auto verliert. Aber was ist, wenn da was passiert? Wer haftet? Und was ist, wenn das Auto auf den Papi eingelöst ist, aber der Junior damit rumfährt, was wohl in den meisten Fällen so ist?

    Viele Grüsse und danke für die spannende Diskussion!

    Tom

  3. Hi again …

    Nun Du hast ebenso recht und mit dem Fremdwort kinetische Energie warst auch nicht Du gemeint :-)

    @ nur die Reifen qualmen lassen
    Das stimmt, aber eben morgens um 0300, das ist das Problem, denn obwohl es auf der Autobahn ist, hören es die Anwohner trotzdem und auch die armen LKW Fahrer (ja ich weiss, die haben Sonntags frei da sie dann eh nicht fahren dürfen ;-)) ) können nicht schlafen …

    @ Unterscheidung zwischen Todesraser und nur die Reifen qualmen lassen …
    Nun, vielleicht hab ich mich falsch ausgdrückt, ich meinte damit den Umstand, dass man zwischen den Leuten mit quietschenden Reifen massiv beschleunigt. Wenn da einer (besoffen, bekifft, was auch immer) das Gefühl hat er müsse jetzt noch rumtorkeln, dann könnte es sehr schnell ins Auge gehen. Darum auch der Hinweis mit dem Gewicht – weil die meisten haben das Gefühl beim driften kann nicht viel passieren, man fährt ja nicht wirklich schnell (tut man ja auch nicht) aber wenn das Vehikel dann einen streift (auch mit nur 20km/h oder wieviel auch immer) oder sogar frontal trifft, möchte ich nicht wissen, welche Verletzungen daraus entstehen.

    Es ist doch einfach nur eine pubertierende Angelegenheit, denn keiner von denen würde auf einem Platz wo keine Menschen sind, einen Burni reissen – dann machts ja keinen Spass. Er macht es also nicht um das Auto zu „beherrschen“ sondern nur um anzugeben genau auch wie das schnelle losfahren oder beschleunigen bei Menschenmengen …

    @ Papi ..
    Nun das grösste Problem von allen – gibt ein gutes Stichwort dazu, leider sehr gross verpönt => Sippenhaft :-/

    @ Kurs
    Ich würde sogar noch weiter gehen, meine man hat heute schon bei den Waffen ein Verbot von Waffen für gewisse Staaten, dies könnte man locker auch erweitern => Balkanstaaten mit Auto’s mit einem Leistungsgewicht von unter 10kg / 1 PS = nicht legal, weil dann spielts auch keine Rolle mehr ob das Auto ihm gehört oder nicht. Man muss einfach irgendwie aufhören solche Leute zu integrieren oder in Schutz zu nehmen (es ist ja Ihre Mentalität etc.) sondern mal rigoros einfahren.

    @ exorbitante Selbstüberschätzung …
    KORRRRRREEEEKKKKKT ;-)

    @ Haftung beim Kurs…
    Niemand, weil eigentlich ist es auch gar nicht nötig ;-)

    Gruss
    Blickwinkel

    P.S Ich hatte mal so ein Erlebnis mit Balkanischen Motorradfahrern, da ist alles anders – da getrauen Sie sich nicht, weil Sie keine schützende Karosserie haben ;-) Ging mit denen fahren und Sie sagten dann so: „Hey mann wir fahren aber schnell, hoffe du kommst mit?“ – Na ja, wir gingen den Brünig hoch und nach 3 Kurven sah ich keinen mehr und ich fahre aus Prinzip nur im OB Bereich (Ordnungsbusse = was angeschrieben ist plus ca. 20% ausser innerorts und ausserörtigen Siedlungen, da bin ich penibel genau oder sogar darunter). Also Bla Bla und nichts dahinter ;-))

  4. der Lärm in Grenzen geblieben ist.

    …wie bitte!!??!!
    Dann (versuche!) mal zu schlafen wenn du in Killwangen oder Würenlos arbeiten würdest.
    Zudem – habe ich selber erlebt – wird mann von diesen Freaks (vorallem diejenigen aus dem Balkan) noch mit dummen und frechen Sprüchen eingedeckt. Ohne das ich nur einen winzigen Ton von mir gegeben habe. Ahhh….vielleicht habe ich nicht applaudiert, wenn so einer seine Reifen zum quitschen gebracht hat.

    1. ;-) fast gedacht :P

      aber ich muss auch deine Meinung akzeptieren. Und ich verstehe dich auch! Da sieht man nur, wie die Medien etwas verharmlosen oder aufpuschen können.

      Gruss, tom

  5. Was beckommt man wenn mann die reifen durchträhen lest und ein bischen motorgereusch ürgend jemand hat mich angezeigt!!

    ich bedanke mich schon mal im voraus

  6. @jochen
    Ich war sicher nicht, doch die Anzeige schein gerecht zu sein.
    Du nennst es ein bischen Motorgeräusche. Hast du schon mal an die schlafende Nachbarschaft gedacht morgens um drei Uhr.
    Stelle sooder so fest, dass du deine Zeit wahrscheinlich lieber in das Tuning steckst anstatt in die Rechtschreibung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.