A/H1N1: Schweinegrippe in der Schweiz. Mit interaktiver Karte.

Sie ist da, die . Das Bundesamt für Gesundheit sieht von Quarantänen ab, da sich die Verbreitung der sowieso nicht mehr verhindern lässt. (Am Ende dieser Seite befindet sich eine automatisch aktuelle Karte der Verbreitung.)

85 Touristen sind in Luzern an der Schweinegrippe erkrankt.  Fünf davon befinden sich im Spital. In Deutschland ist ein Neugeborenes an der nun Mexikogrippe genannten Schweinegrippe erkrankt. 800 Schweinegrippefälle verzeichnet das Deutsche Bundesland Nordrheinwestfalen. Die entsprechenden Zeitungsmeldungen überschlagen sich.

Tote gibt es auch schon hunderte zu beklagen. Hält man sich aber einmal die Verhältnisse zwischen der Schweinegrippe und der saisonalen Grippe vor Augen, verstehe ich nicht, wieso so eine Panik gemacht wird.  Nach dem heutigen Stand (22.07.2009) sind weltweit 139’556 Menschen erkrankt. 781 Sind daran gestorben.

In eiskalten Prozenten gerechnet, bedeutet dies bisher eine Sterblichkeitsrate von 0.56%. Die saisonale Grippe lässt jedes Jahr in der Schweiz rund 750 Menschen sterben. Ein Beispiel aus Deutschland lässt das ganze noch deutlicher erscheinen. In der Grippesaison 2002/2003 erkrankten in Deutschland 5 Millionen Menschen an der saisonalen Grippe. Gestorben sind daran 20’000 Menschen. Dies bedeutet eine Todessrate von 0.4%. Und hat man damals auch dermassen Panik gemacht? Nein, weil die Grippe, so wie sie damals war und auch heute noch ist, nichts Neues ist.

Die Schweinegrippe ist aber etwas Neues. Die Medien spielen das Lied vom Tod. Es sterben aber ernstaft gesehen nur rund 0.16% mehr Leute an der Schweinegrippe, als an der saisonalen Influenza. Und um medizinisch korrekt zu bleiben: Man stirbt nicht an der Grippe selber, sondern an den darauffolgenden Infektionen wie Lungenenzündung, etc. Mein Hausarzt sagt dazu: Hyperinfektionen.

Überall sind die Leute am Husten, haben Schnupfen, Gliederschmerzen etc. Symptome einer kommenden Grippe halt. Aber kaum jeder wird deswegen gleich zum Arzt rennen und sich auf Schweinegrippe testen lassen. Ich selber bin auch schon seit einigen Tagen verschnupft, huste rum, kann nicht schlafen etc. Aber deswegen zum Arzt rennen? Keineswegs. Ich war seit Jahren nie mehr richtig Krank gewesen. Fieber hatte ich das letzte Mal mit etwa 16 Jahren (Heute sind wir 11 Jahre später). Ich vermute schwer, das ein Grossteil der Bevölkerung bereits mit dem Schweinegrippevirus in Kontakt gekommen ist, dies aber in den Statistiken nicht auftaucht, da sie sich nicht haben testen lassen. Was ich im Übrigen auch gut finde. Eine Panikmache und wahrhaftige Hetze wie sie im Moment von den Medien gemacht wird, ist absolut falsch. Es ist gut das Volk zu sensibilisieren, jedoch meines Erachtens völlig daneben Angst zu schüren. Und das ist genau das, was der Tagi, Blick & Co machen. Panik wo’s gar keine Panik geben sollte. Aber, es ist halt gut für die Auflage. Vor allem jetzt, wo es den Printmedien allgemein beschissen geht und die Anzeigenzahlen in unterirdische Stockwerke abrauschen.

Man wird sehen wie sich die Mexikogrippe alias Schweinegrippe alias A/H1N1 entwickelt. Am Ende wird man wohl darauf zurückschauen und bemerken, das da eigentlich nichts grossartig anderes los war, als jeweils in einer starken, saisonalen Grippewelle. Aber ja. Schweinegrippe halt. Das Wort „Schwein“ klingt von vornherein schon mal dreckig und unrein. Und das dann noch beim Menschen? Das muss unweigerlich zum Tod führen.

%CODE1%

Kartenquelle: rhizalabs.com
Bildquelle: ioe.ucla.edu


4 Kommentare

  1. Lieber Tom

    Deine «eiskalt» gerechneten Prozente sind aus meiner Sicht deshalb falsch, weil die Grippe-Pandemie weltweit ja erst am «Anrollen» ist. Somit sind die von Dir berechneten 0.16 % an «zusätzlich Verstorbenen» nur ein «Zwischenergebnis». Ich nehme an, wir sind uns einige, dass das ohnehin makabere Rechenspiele sind, oder?

    Der eigentliche Skandal ist doch – und nun stimme ich ins Klagelied bezüglich Medien ein – dass in unseren hochindustrialisierten Ländern mit gut ausgebauten Gesundheitssystemen an einer «normalen», saisonalen Grippe 20’0000 Menschen sterben können und kein Medium darüber berichtet. Das sind 20’000 Menschen zu viel und das sind 20’000 Zeilen Berichterstattung zu wenig…

  2. Hoi Titus

    selbstredend sind diese Zahlen sehr wage. Dennoch denke ich, dass sich diese nicht grossartig ändern werden. Vorschlag: Rechnen wir in 6 Monaten noch einmal? ;-). Ob die Rechenspiele makaber sind oder nicht, möchte ich nicht entscheiden. Wenn du das so empfindest, respektiere ich deine Meinung. Ich will einfach aufzeigen dass all die Todesmeldungen in den Medien eigentlich nichts neues sind, jedoch bei der saisonalen Grippe kein Journalist darüber berichtet. Das subjektive Empfinden des Bürgers ist doch in Sachen Todesfälle viel grösser, wenn jeder Schweinegrippe Todesfall in einer Schlagzeile endet…

    Zum zweiten Teil: das nennt sich dann wohl „Skandaljournalismus“…

    Besten Dank für deinen Kommentar! Grüsse, tom

  3. Lieber Tom

    Danke bestens für die Schilderung Deiner Sicht. Es tut gut, auch einmal eine solche Stimme zu hören. Obschon ich Titus‘ Einwand verstehen kann, dass Mortalitätsrechnungen makaber sind, können sie aber auch klar die effektive Gefährdung aufzeigen, die von einer Krankheit ausgeht. Falls wir wirklich in der glücklichen Lage wären, dass auch die wahrscheinlich noch kommende zweite und evtl. dritte Welle nicht schlimmer ausfallen werden, so glaube ich auch, dass man in Zukunft rückblickend wie über die „Vogelgrippe“ urteilen wird. Die wohl wirklich verbleibende Gefahr besteht jedoch darin, dass immer wieder Kreuzungen mit anden Viren auftreten können und dass die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses direkt abhängig ist mit der Anzahl infizierter Personen. Und um dieses (möglicherweise fatale) Ereignis möglichst zu umgehen ist es vielleicht auch gar nicht kontraproduktiv, wenn man die von der Schweinegrippe ausgehende Gefahr nicht unter den Tisch wischt. Denn somit bleibt die Hoffnung bestehen, dass möglichst viele Personen sich impfen lassen und die Infiziertenrate sich kontinuierlich reduziert, ergo auch die Gefahr einer Vermischung mit anden Viren kleiner wird.

    Gruss
    Giancarlo

  4. Ich bin da auch ganz Titus Meinung. Es ist eine Grippe…und da sterben täglich menschen und niemand berichtet darüber. Die Medien nutzen meines Erachtens das Ganze um von einer Weltwirtschaftskrise abzulenken. Und es funktioniert. Mehr Informationen zur Schweinegrippe und wie man sich dennoch schützen kann findet man auch hier:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.