Katzenhasser in Wohlen bei Bern. Krank oder sinnvoll?

<<Im bernischen Wohlen geht die Angst um. Während den Sommerferien sind sechs Katzen spurlos verschwunden. Die Bewohner befürchten, dass ein Katzenhasser sein Unwesen treibt. Denn bereits im Januar starben drei Büsis auf mysteriöse Weise.>>

So steht es heute auf 20minuten online geschrieben. Und ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht. Schliesslich scheissen die Drecksvicher auch in alle Gärten. Und kümmert dies die Halter der Katzen? Nicht die Bohne. Auch unser Garten ist tagtäglich von einer Scheisskatze verschissen. Sobald ich rausfinde welche Katze das ist, beziehungsweise wem das Viech gehört, werde ich dem Besitzer seinen Briefkasten, die Lüftungsschlitze seines Autos und alles möglich mit der Scheisse seiner eigenen Katze einschmieren.

Abschliessend kann ich trotz grossem Katzenhass die im Titel gestellte Frage nicht beantworten. Im Grund der Dinge sind nicht die Katzen das Problem, sondern die Halter welche sich so ein Tier anschaffen und dann in den Gärten herumstreifen lassen. Wem nämlich die eigene Katze in den eigenen Garten scheissen würde, der würde garantiert schauen das seine Katze dies lässt und auf ihr eigenes stilles Örtchen geht.

Meinem Ärger darüber machte ich bereits hier Luft.


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.