Rote Köpfe bei Swisscom: Sunrise kontert BeFree mit Flat Relax

Heute hat bekanntgegeben, das am 15. Oktober 2009 ein neuer Preisplan für die Kunden zur Verfügung steht. Für nur CHF 95.- pro Monat telefoniert man mit flat relax in sämtliche Schweizer Netze (inklusive Orange, , etc) unlimitiert und ohne weitere Kosten! Damit ist Sunrise flat relax DER Preisplan für Vieltelefonierer und Quasselmäuler.

sunriseDamit greift Sunrise den Swisscom Preisplan „BeFree“ an. Dieser ist aber mit CHF 169.- pro Monat um einiges teurer als Sunrise flat relax. Somit bietet Sunrise für Vieltelefonierer eine echte Flatrate zum sensationellen Kampfpreis an.

Sunrise bleibt unter den grossen Anbietern der Preisführer im Mobilmarkt. Mit der neuen Flatrate in alle Netze haben Vieltelefonierer bei Sunrise ihre Kosten bequem unter Kontrolle und fahren massiv günstiger als bei der Konkurrenz. Sunrise flat relax kostet CHF 95 im Monat und ermöglicht unlimitiertes Telefonieren in alle Schweizer Mobilnetze sowie das Schweizer Festnetz. Mit vergünstigtem Handy erhalten die Kunden Sunrise flat relax bereits für CHF 115.

Ein grosser Vorteil der Mobilflatrate besteht darin, dass sie den Kunden volle Flexibilität ermöglicht. Sie können das Abo gezielt entsprechend ihren Bedürfnissen erweitern: mit der Datenoption Sunrise surf (CHF 7.50 /Monat inkl.250 MB Datendownload in der Schweiz) und der SMS/MMS-Option (CHF 19.00 /Monat inkl. 1000 SMS oder MMS). Ein derartiges Baukastensystem ist viel kundenfreundlicher als ein fixes Flatrateangebot für Telefonieren, Messaging und Daten.

Das neue Flatrate-Angebote für Privatkunden ist ab dem 15. Oktober 2009 verfügbar. Im Februar 2009 hatte Sunrise als erster Schweizer Anbieter Flatratetarife eingeführt. Alle bisherigen Mobilabos – Sunrise flat basic, Sunrise flat classic und Sunrise flat max  – sind weiterhin verfügbar.


9 Kommentare

  1. Das Angebot ist der Oberquark! Also mit Natel Easy BeFree zahlt man fürs unbegrenzte telefonieren nach Adam Ries 31,30 oder 28 x 3.-. sprich 93, 90 oder 84 CHF. Swisscom ist also billiger! Vorausgesetzt man schreibt keine SMS und konsumiert keine Daten. Bei normalem Userverhalten, sprich man telefoniert nicht jeden Tag und man geht auch mal ins Ausland in die Ferien, zahlt man wohl effektiv um die 60.-/monatlich. Kommt noch der Zusatzeffekt, dass man überhaupt keine Bindung hat, keine Kündigungsfrist oder ähnliches. Wie nennt sich so eine Strategie noch: Bauernfängerei…

    1. Hallo mein Freund. Und wie sieht es zum Beispiel mit den Roamingkosten aus? Flat relax versus BeFree? Zudem bekommst du bei Prepaid keine Rechnung und musst immer schauen dass du genug Guthaben aufgeladen hast. Auch, wenn du ins Ausland reist.

      Grüsse, tom

  2. Mein Lieber
    Du wagst nicht etwa die Roaming Kosten zu vergleichen! Die sind bei Swisscom sowieso billiger: 0.4 für eingehende Anrufe und 0.85 für ausgehende in ganz Europa inkl. CH. und das ohne Option. Mit Option wirds sogar noch billiger. Bei Sunrise zahlt man ohne Option einen Schweinepreis und mit Option zahlt man für eingehende Anrufe immer noch mehr als bei Swisscom ohne Option. Wirklich… über das Sunrise-Angebot lachen ja die Hühner…

  3. Naja, der Comparis-Mensch gesellt sich zu Dir, er hat ja auch nicht wirklich viel Ahnung von Preisvergleichen und von Telekommunikation…

  4. Das Angebot ist vermutlich ebenso wie das der Swisscom eine reine Augenwischerei. Sobald man über den Einkaufsminutenpreis des Anbieters hinaustelefoniert kommt die Quittung mit einer Vertragskündigung oder ein anderer Tarif. Es handelt sich also nur um eine Schein-Flatrate. Eine Flatrate ohne Einschränkung und ohne Limit existiert nicht (man siehe * und Kleingedrucktes).

    Die günstigste Lösung ist noch immer ein Voip-Client auf dem Natel.

    1. Hallo Robert

      ich sehe da keine grosse Augenwischerei. Klar, bauen die Anbieter Hintertürchen ein um sich von Kunden mit missbräuchlichem Verhalten zu trennen. Aber mir wäre bisher kein Swisscom Kunde bekannt, der aufgrund der hohen Nutzung (Über die Kosten der Terminierungsgebühren hinaus) gesperrt oder gekündigt wurde. Ich denke eher, bei dieser Vertragsklausel geht es um richtigen Missbrauch. So zum Beispiel, wenn ein Kunde sein BeFree missbraucht um andere Gespräche von „seinen Kunden“ zu routen um damit Geld zu verdienen.

      Gruss, tom

  5. hat tatsächlich noch niemand über die feige Art und Weise von SUNRISE, eine Vertragsänderung nur zwischen den Zeilen eines „Werbe-SMS“ für einen neuen Preisplan den Kunden mitzuteilen? (Nämlich: Yallo und Cablecom gelten ab sofort als Fremdnetze und können mit Flatrate nicht mehr gratis angerufen werden! Ich denke es ist eine faule Taktik, entweder den Anrufer auf ein viel teureres Abo bzw. den Angerufenen von Yallo zu Sunrise zu locken?!)

  6. Hallo Tom!

    Wenn jemand eine Flat anbietet, dann sollte es auch eine Flat sein und nicht durch Hintertürchen zur Kostenfalle werden. Sicherlich ist bis jetzt noch niemand bekannt, weil das Produkt neu ist. Man könnte es bestenfalls als beschränkte oder eingeschränkte Flatrate bezeichnen, aber für eine Flatrate ohne weiteren Zusatz erwarte ich auch ein Produkt ohne jegliche Einschränkung. Das Spielchen kennen wir doch schon – erst tausende von Kunden ködern mit dem Angebot und dann die Vielnutzer mittels Klausel wegkünden so das nur noch der Profit übrig bleibt. Eine genauso unsaubere Praxis wie 0 CHF Grundgebühr und dann 25 CHF Mindestumsatz. Für mich sind und bleiben solche Angebote daher unseriös und sind reiner Kundenfang und nur dazu designt möglichst viel Presse zu bekommen um anschliessend die beschriebene Sortierung vorzunehmen. Nicht persönlich gemeint – aber so ist es. Und das halte ich für eine unsaubere Geschäftspraktik.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.