Aphrodisisch kochen für Kinder im Punkt12 zum Jahresabschluss

Aphrodisisch kochen zum Jahresabschluss

Punkt12 FlyerSo titelt der Mädchentreff „Punkt12“ auf seinem Flyer den er im Internet veröffentlicht hat. Geworben wird für einen Kochabend bei dem Mädchen ab 10 Jahren, bis 20 Jahren teilnehmen können. Dabei lernen die „zum Programmthema Liebe“ wie man „sinnesanregende Rezepte aus der Küche der Liebesgöttin Aphrodite“ kocht. Dass dies nicht Kindsgerecht ist, braucht man wohl niemandem zu erzählen und wird auch in der Zeitung 20minuten durch den Sex-Experten Klaus Heer als nicht kindsgerecht verurteilt. Fraglich bleibt meiner Meinung nach auch, was das Kernteam von Punkt12 dabei gedacht hat. Luise Treu, „Sexualpädogogin“ und Renate Vitelli, mit „Erfahrung als Sozialpädagogin“ haben das Ziel wohl ein wenig verfehlt. Der Abend wäre wohl nicht in den Schlagzeilen, wäre er für Mädchen ab 16 Jahren ausgeschrieben. Bleibt zu hoffen, dass auch andere Themen wie Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaft, etc. die nötige Würdigung zwischen den Avocadobrötchen finden. Aber da dies ja gar nicht zum geplanten passen würde, wird dies wohl oder übel auf der Strecke bleiben.

Mir, als bald doppelter Familienvater stehen bei einem solchen Thema die Haare zu Berge. Es kann doch nicht sein, das eine „Sexualpädagogin“ zehn Jahre jungen Mädchen das aphrodisische Kochen beibringt? Hat die Dame nichts gesceiteres zu tun? Auf jeden Fall hat sie erreicht, das der Flyer nun in einigen Medien vertreten ist und ihr wohl ein eisiger Wind der Kritik ins Gesicht bläst. Gut so, denn das aphrodisische Abendessen von Punkt12 hinterlässt bei den meisten Lesern wohl eher einen falen Beigeschmack.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.