Umfahrung Eglisau. Jetzt wirds Zeit!

Seit 40 Jahren ringen Politiker mal mehr, mal weniger enthusiastisch um die Umfahrung .

Am 4. Februar 2010 wurde nun wieder ein politisches Scheit in den Berner Bundeshaus-Ofen geschoben. Eine Petition mit 7500 Unterschriften wurde dem Nationalrat eingereicht um selbigem zu signalisieren, das es so nicht mehr geht. Und dass diese 7500 Unterschriften nicht einfach nur Blödsinn sind, kann ich selbst bezeugen. Als Eglisauer Bürger nerve ich mich tagtäglich ab den tausenden Autos aus Schaffhausen und den Grenzgängern aus Deutschland welche unsere Strassen verstopfen. Man lese und staune: täglich fahren 20’000 Autos über die Rheinbrücke in Eglisau. Davon sind mehr als 2000 Lastwagen. Abends um 17:30 benötigt man für 8km Autobahn und Hauptstrasse (100 km/h,80 km/hund zuletzt 50km/h) rund 15-20 minuten, anstatt deren 9 wie Google Maps berechnet. Hinzu kommt das es die Schaffhauser am Morgen kaum interessiert, das ein Eglisauer auch gerne in den Verkehrsfluss einbiegen würde. Klar, der arme Schaffhauser könnte eine Wagenlänge später an seinem Ziel ankommen. Vollpfosten.

Aber auch die Politiker werden irgendwie nicht wirklich warm bei diesem Thema. Wie sonst lässt sich erklären, dass man nun wie bereits erwähnt seit 40 Jahren für eine neue Brücke über den Rhein kämpft. Hinzu kommt dass bei einer Vorlage das Kantonale Stimmvolk das letzte Wort hat. Und die Mehrheit des Kantones weiss wohl nicht einmal wo das Züri Unterland ist. Obwohl das Zürcher Unterland Kiesgrube für den ganzen Kanton spielt und den gesamten Verkehr aus dem Grenznahen Gebiet sowie Schaffhausen kanalisiert in die Stadt leitet.

Der Schreiberling dieses Blogposts meckert zwar rum, dass die geplante Umfahrung in Eglisau den Lärm und den Gestank einfach nur an einen anderen Ort verlagert, konkret brauchbare (und vor allem durchdachte) Lösungsvorschläge bietet er keine. So rügt er das Volk, man müsse mehr auf den ÖV umsteigen. Hat sicher der Autor wohl jemals am Morgen um 07:40 in die S5 gesetzt? Oder noch schlimmer: Abends um 17:40 in die S5 ab Zürich HB richtung Eglisau? Haben sie einen Platz erhalten? Die SBB kann die S5 nicht nochmehr verlängern, da die Geleise an den Bahnhöfen zu kurz sind. Im Weiteren fordert er dass immer mehr Güter per Bahn transportiert werden sollen. Im konkreten Beispiel Eglisau geht es um Kies. Kies, welcher mit Lastwagen auf die Baustellen in der Stadt transportiert wird. Da soll mir einer sagen wie das mit der Bahn gehen soll… in Weiach auf den Zug verladen, an den Zürcher HB karren, dort auf Gleis 52 mit Baggern auf Lastwagen umladen und dann zur Baustalle tuckern? Sehr sinnvoll!

Deshalb wird es nun Zeit, dass endlich etwas passiert! Die Umfahrung Eglisau muss nach 40 jährigem Gezanke nun endlich realisiert werden!


Ein Kommentar

  1. Lieber Tom

    Könnten wir uns Betreffend Umfahrung Eglisau mal kurzschliessen? Bin noch Presi des Vereines VUE und ex- Gmeindsmuni von Eglisau. Vielleicht könntest Du (Sie, sorry) uns ein bitzli helfen? Gruss Peter Keller

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.