Android im Auto: Roewe 350 Android Car

Wir haben auf dem , auf dem Festnetztelefon und neu: im .

Der Chinesische Autobauer Roewe hat in sein neustes Modell – dem Roewe 350 – Googles Android eingebaut. Das Betriebssystem sorgt im Roewe 350 für die Navigation, das abspielen von DVD’s und besorgt für erstere immer die aktuellsten Traffic Informationen. Natürlich erlaubt das im Auto „eingebaute“ auch die normalen Android Funktionen wie Chatten, etc. Ob die Chatfunktion ausser im Stau wirklich benutzt wird, ist fraglich. Höchstens die Kinder auf der Rückbank würden wohl ihre Freude daran haben.

Das Android Auto ist keine Rennmaschine. Die 1.5l Maschine mit 105 PS und 135 Nm Drehmoment reicht für angenehmes Fahren in den chinesischen Grossstädten, für mehr kommt aber beim Fahrer keine Freude auf.

Wikipedia zur Marke Roewe: Durch den Bankrott der MG Rover Group konnte die Shanghai Automotive Industry Corporation die Baupläne aller Rover-Modelle erwerben. Eine grundlegende Problematik bestand zwischen BMW und der Shanghai Automotive Group hinsichtlich der Namensrechte an Rover. Die Freigabe der Rechte wurde von BMW konsequent verweigert. Somit blieb für die Shanghai Automotive Group als einzige Möglichkeit, einen eigenständigen Markennamen und ein eigenständiges Label zu entwickeln. Hierfür standen das originale Markenzeichen und der Markenname Rover Pate.

Die Anpassung des Markennamens an den chinesischen Markt stellte eine besondere Herausforderung dar. So setzte man den Namen aus zwei einfachen aber mehrdeutigen Begriffen zusammen. Das Wort Roe steht für die Bedeutungen Löwe (umgangssprachlich häufig auch für König) und Ehre. Wei steht für die Bedeutungen Energie und Prestige. Wörtlich übersetzt lautet der Markennamen daher: „Des Löwen Prestige“ oder „Des königlichen Antlitzes“.


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.