Sabu will definitiv nicht in den Aargau

Schon wieder ist Knie Elefantendame Sabu ausgebrochen.

Elefantin Sabu auf ihrem Ausflug (Bild: 20min.ch)
Elefantin Sabu auf ihrem Ausflug (Bild: 20min.ch)

Diesmal geschah die Flucht des Elefanten in Wettingen (). Im letzten Beitrag habe ich noch gewitzelt, das die Elefantin vom Knie deshalb ausgebrochen sei, weil sie auf keinen Fall in den Aargau wollte. Nun ist sie auch dort abgehauen. Notorische Ausbrecherin, oder persönlicher Konflikt zwischen der Elefantendame und dem Kanton Aargau? Natürlich bedienen wir uns hier einer alten „Feindschaft“ der Kantone Zürich und Aargeu; aber es ist immer lustig, wenn die den Menschen zeigen wos lang geht. Übrigens: in Zürich soll der knie defintiv angezeigt werden, weil gegen das Tierschutzgesetz verstossen wurde. Ob Wettingen hier ein wenig nachsichtiger ist, bleibt zu hoffen. Die Stadt Zürich macht in letzter Zeit sowieso alles, um sich unbeliebt zu machen.


2 Kommentare

  1. Tom, Wettingen wird bestimmt nicht so kleinkarriert und bürokratisch handlen wie die Stadt Zürich. Wir (Aargauer) haben noch lange nicht die Verbotitiswelle wie die Möchtegernweltstadt Zürich.

    1. Hoi Dani

      das ist zu hoffen. Finde es auch oberpeinlich was die Stadt Zürich da wieder vom Stapel lässt. Ich zähle auf die Wettinger Behörden :)

      Gruss, tom

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.