Armee: Kadi verbietet WM Spiel

Der Kompaniekommandant, Oblt H (gem. Blick). verbietet der Wache das Spiel

Ristl Bat 17, WK 2009 (Bild: vtg.admin.ch)
Ristl Bat 17, WK 2009 (Bild: vtg.admin.ch)

Klar, Wache ist Wache und überhaupt. Und obwohl ich selber kein Fussballfan bin und problemlos auf die Spiele verzichten kann, tun mir die Jungs der „Kompanie 17“ leid, welche Wache schieben mussten anstatt das WM Spiel Schweiz – Spanien zu schauen. Aber wer ist der ? Ok, wir haben ein wenig recherchiert.  Gemäss dem militärischen Aufgebotstableau (alles öffentliche Informationsquellen), kann es nur eine Kompanie des Richtstrahlbattaillion 17 sein, da dessen Kompanien die Nummern 17 haben und nur diese am heutigen Tag im Dienst sind.

Eigentlich kommen dann nur drei Kompanien in Frage welche es betreffen kann: die Richtsrahl Kompanie 17/1 (Ristl Kp 17/1) von Kompaniekommandant Hptm Daniel Hasler oder die Richtsrahl Kompanie 17/2 von Kompaniekommandant Hptm Schönbächler Marcel oder die Richtstrahl Stabskompanie 17 (Ristl Stabskp 17) von Hptm Ackermann Armin. Komisch ist, das der Blick von einem Oberleutnant berichtet.

Welcher Kadi es genau war, das werden wir hier wohl nicht herausfinden. Aber dennoch frage ich mich, vor was er Angst hat, wenn er seinen Jungs verbietet das WM Spiel Schweiz-Spanien zu schauen. Angst vor dem Battaillonskommandanten, der ihn tadeln könnte, weil der BöFei (Böse Feind) in die Unterkunft eindringen könnte? Wir haben solche Probleme damals ganz einfach gelöst. Hier ein paar Vorschläge, falls der entsprechende Kadi in 4 Jahren wieder mit seiner Truppe im WK ist:

  • Unterkunft abschliessen, Schlüssel für Notfälle gut sichtbar innen in der Anlage vor dem Ausgang aufhängen, damit man im Notfall schnell fliehen kann
  • Unterkunft abschliessen, die Jungs in ein paar Duros verfrachten und in den nächsten Spunten fahren (ist schliesslich in der Kompetenz eines Kadis der Kompanie wegen guten Leistungen einen Sonderausgang zu gewähren)
  • Freiwillige suchen die keinen mögen und denen beim nächsten Ausgang als Dankeschön eine Stunde länger „draussenbleiben“ gewähren.

Lieber Kadi. Krieg war gestern, lass deinen Soldätlis ein bisschen Freude.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.