AEV: Die Allgemeine Erwerbsversicherung

Transparenter und gerechter!

Leute in der , die keine Arbeit haben, sind heute in verschiedenen Versicherungen. Entweder ist man bei der Arbeitslosen-, Invaliden-, Erwerbslosenversicherung oder beim Sozialamt. Gerade in Zeiten wo man sparen muss, versuchen die einzelnen Versicherungen sich die Leute gegenseitig „anzudrehen“. Dieser Wahnsinn kann für einen Menschen sehr belastend sein.

Das „Denknetz der Schweiz“ hat einen sehr radikalen Vorschlag, um diesem Versicherungschaos ein Ende zu bieten. Das Zauberwort heisst Allgemeine Erwerbsversicherung. Dieses Wunderwerk ist ein Vorschlag für eine einzige obligatorische Sozialversicherung, die für alle Bewohnerinnen der Schweiz die materielle Existenz während der Erwerbsphase sichert.

Sie soll Arbeitslosen-, Invaliden- und Erwerbsausfallversicherungen bei Krankheit, Zivil- und Militärdienst, Mutterschaft sowie sowie die Sozialhilfe ersetzen. Privatversicherungen (Krankentaggeld, Unfall, etc.) würden wegfallen.

Grundsätzlich bin ich für eine Zusammenlegung der Versicherungen – allerdings müssen die Kondition (wer zahlt wieviel und wieviel bekommt wer) detailliert ausgehandelt werden. Allerdings bezweifle ich, dass so eine Versicherung mit der bürgerlichen Mehrheit in diesem Land überhaupt realisierbar ist. Es ist aber immer wieder schön neue Alternativen durchzudenken.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.