Windows 8: was kommt!

Kaum ist 7 im Verkauf, gibts schon News zu 8

Hardware
Hardware

Redmond plant bereits an der nächsten Windows Version. Obwohl Windows 7 weg geht wie geschnitten Brot werkeln die Ingenieure und Programmierer bereits an Windows 8 herum. Dabei soll bei Windows 8 der Bootvorgang beschleunigt werden, oder die Zeit die der Rechner braucht um vom Standby – Modus „Aufzuwachen“ soll praktisch von einer Sekunde auf die andere möglich sein. Schnellere Schnittstellen wie USB 3.0 und Bluetooth 3.0 sollen mit Windows 8 noch besser unterstützt werden. Einer der grösseren Posten auf der Entwicklungsliste sollte aber das „Gesichts – Login“ sein. Dazu müsste man sich nur noch vor den Windows 8 Rechner begeben und dieser erkennt mit der eingebauten Kamera anhand des Gesichtes, wer da vor ihm sitzt und führt automatisch das Login mit dem richtigen Benutzerkonto durch. Wenn der Benutzer nach der Arbeit den PC wieder verlässt, loggt Windows automatisch aus.

Klar. Asus, HP und andere haben solche Gesichtserkennungs – Features bereits mit eigener Software eingebaut. Aber so richtig populär wird so Zeug halt erst, wenns unter die ganz grosse Masse bringt. Und aus den Erfahrungen welche mit Kinect sammelt, dürfte noch das eine oder andere coole Windows 8 Feature resultieren.

Ein sicher ganz cooles und gebräuchliches Feature von Windows 8 soll die Möglichkeit sein, einen Button zu drücken der danach Windows in seinen Urzustand zurückversetzt, ohne dabei die Files der User zu löschen. Also quasi ein Factory Reset für Windows ohne Datenverlust. Arbeitskollege BB würde sich über so eine Funktion sicher enorm freuen.

Last but not least scheint Microsoft mit Windows 8 auch noch – wenn auch mit viel Verspätung – auf den „Ich-hab-auch-einen-App-Store-Zug“ aufzuspringen. So soll man wie bei den anderen App-Stores kleine oder auch grössere Programme direkt von Microsoft’s Store beziehen können. Cool ist, dass dabei die Apps nicht verloren gehen wenn man den PC wechselt. Windows 8 soll dies managen und auf dem neuen Rechner automatisch wieder die Apps nachinstallieren die man bereits auf dem alten Windows 8 PC hatte. Weiter soll der Windows 8 Store erkennen was für Hardware du in deiner Mühle am werkeln hast und dir dadurch nur Software anbieten, die dann auch wirklich funktioniert.

Weiter hat Microsoft offenbar seine OEM Partner gefragt, wie wichtig den Endusern FireWire (IEEE 1394) noch sei. Was im Umkehrschluss bedeutet, das Microsoft darüber nachdenkt FireWire den definitiven Todesstoss zu versetzen.

Natürlich. Wenn man sich die Grundlage dieses Blogposts zu Gemüte führt, sieht man schnell auf jeder Folie „Windows 8 Discussion — this is not a plan of record“. Was etwa soviel bedeutet wie das noch keine Zeile Code geschrieben wurde und dies erst Brainstorming-Status hat. Aber vielversprechend ist es alleweil.

Via: engadget.com


5 Kommentare

  1. Login über Gesichtserkennung? Super, dann muss man nur noch ein Bild vom Chef vor dessen Computer halten und kann fröhlich sein Gehalt erhöhen.

  2. Tönt sehr interessant. Dass Microsoft jetzt auch einen „App-Store“ für grössere Programme anbietet, bringt nur Vorteile, nicht zuletzt wegen der Hardwareerkennung. Zwar sieht man auch hier wieder deutlich die Ähnlichkeit mit Apple, doch wenn Microsoft etwas brauchbares aus dem Store macht finde ich das absolut in Ordnung.

  3. Jo, das ist auf jeden Fall ok. Weil Apple, Android hin oder her. Auf Windows fehlt gerade das. Und das kann niemand ausser Microsoft. Und die Entwicklergemeinde für Microsoft Programme/Progrämmchen ist auch riesig. Von daher darf man sich freuen.

    Gruss

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.