Das iPhone 4 Theater

Jaja, das 4. Eine Katastrophe in vielerlei Hinsicht.

Angebissener Apfel
Angebissener Apfel

Nun, das iPhone 4 scheint nicht unter einem guten Stern geboren zu sein. Apples sonst übliche PR Strategie scheint sich derzeit eher in ein Artilleriefeuer zu mutieren welches in Cuppertino einschlägt. Was ist passiert? startete den Verkauf des neuen iPhone 4 unter den für üblichen Bedingungen; viele gut platzierte Gerüchte, wenig eigenfinanzierte Werbung. Die Fanboys folgten dem Ruf von Gottvater Jobs und kauften. Kurze Zeit nach dem Launch stellte die Jüngerschaft fest, dass das iPhone 4 richtige derbe Empfangsprobleme hat (nebst einem Haufen anderen, aber weniger fataleren Fehlern).

Stimmen wurden laut, das man Apple einklagen müsse, weil diese das Gerät nicht unter Garantie reparieren wollte. Eine dieser Klagen schaffte es bereits durch die Prüfung eines Gerichtes und wurde zugelassen. Apples eigene Reaktion auf das Problem war, stur zu behaupten das es kein Problem gäbe und somit keinerlei Anspruch auf Reparatur oder gar kostenlosen Austausch bestünde.

Am kommenden Freitag (16. Juli 2010) führt Apple eine Pressekonferenz mit Thema „iPhone 4“ durch. Ersten Gerüchten zufolge soll dort eine weltweite iPhone4 Rückrufaktion angekündigt werden. Apple würde so wenigstens das Hickhack um das Problem „Antenne“ beenden und eine klare Strategie vorgeben. Im gleichen Atemzug würde Jobs aber eingestehen, das Apples PR Strategie und die nachgelagerten Äusserungen wurmstichig.ch geworden sind.

Selbst hat nun – mehr oder weniger erfolgreich und absichtlich – erkannt, das man ja aus dem iPhone 4 Debakel Profit schlagen könnte. C-Ou-Ou (COO) Kevin Turner meinte am Rande einer Konferenz im gut gefüllten Plenarsaal: <<It looks like the iPhone 4 might be their Vista, and I’m okay with that.>> Was soviel bedeutet wie: Es sieht so aus, als wäre das iPhone 4 Apples Vista, und ich finde das gut so. Kern der Aussage ist, das bei Apple mit dem iPhone 4 wie auch bei Microsofts Windows Vista (damals) alles in die Hose geht was nur in die Hose gehen kann. Muss Apple nun auch einmal die bittere Pille der Niederlage schlucken? Ich zumindest stelle fest das die Pro-Apple Kommentare auf 2lounge.ch auf Null zurückgegangen sind. Zum Start des iPhone 4 füllten die Kommentare mehrere A4 Seiten und das für jeden Anti-Apple Beitrag. Ist dies ein stummes Bekenntnis der Apple Fanboys, dass das iPhone 4 halt doch nicht so „mega“ ist?

Selbst die Schweizer Bundesverwaltung hängt sich ungewollt in die Diskussionen um das iPhone ein. Ein Hickhack darum, ob das iPhone als Arbeitstelefon im Finanzdepartement benutzt werden kann oder nicht, etabliert sich gerade zur Regierungssache. Man stelle sich vor: in Zeiten von Bankenkrise, Ozonloch, Eyjafjallajokull und der wieder anrollenden Kavallerie unserer germanischen Freunde aus dem grossen Kanton, streitet sich der Informatikrat des Bundes darum ob nun das iPhone als Geschäftshandy in der Bundesverwaltung zugelassen werden soll oder nicht.

Ja, Apple schafft es immer wieder. Immer wieder in die Schlagzeilen. Nach anfänglicher Hysterie und blinder Vertrautheit merken selbst die hartgesottenen Applefans unter den Journalisten, das sie mit ihrer Schönrederei nicht weiterkommen.


2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.