Google Instant Testbericht

ist cool. Auch für Google.

Googles neueste Errungenschaft nennt sich Instant und ist wirklich auch instant. Besucht man die englische Google.com Webseite und gibt dort zum Beispiel „Zurich“ ein, staunt man nicht schlecht ab dem, was dann passiert. Während dem tippen ändert sich schlagartig nach jedem Tastendruck die komplette Webseite. Das Google erkennt was man tippt, ist nicht neu. Neu ist aber, das Google gleich die zum vorgeschlagenen Begriff passenden Suchresultate anzeigt. In unserem Testbeispiel erkennt Google nach drei Buchstaben „Zur“, das wir nach „Zurich“ suchen wollen, und die Webseite wird voll auf Ergebnisse zu „Zurich“ ausgerichtet. Der Screenshot unter diesem Beitrag verdeutlicht den neuen Dienst. Google geht so wieder einen neuen Schritt in die richtige Richtung und lässt Konkurrent bing einmal mehr im Regen stehen.

Google Instant
Google Instant

Wann genau Google Instant in der Schweiz aufgeschaltet wird, ist nicht klar. Nächste Woche wird in England, Frankreich, Italien, Deutschland, und Spanien Google Instant aufgeschaltet.

Klar ist aber, dass Google Instant nicht nur für die Benutzer gebaut hat, sonder auch für sich selbst. Aufgrund dessen das sich bei jedem Tastendruck die komplette Seite anpasst, werden auch exorbitant mehr Werbeblöcke geschaltet, was wiederum extrem viel mehr Klicks und dadurch für Google höhere Einnahmen bedeutet. Die Kehrseite sind die erhöhten Werbekosten für die Publisher welche die AdWords bezahlen müssen. Weiter muss ein Publisher welcher die Klickzahlen gleich hoch behalten will, neu noch mehr Keywords bezahlen.

Wermutstropfen ist, dass die neue Funktion nur zur Verfügung steht, wenn man mit einem Google Konto angemeldet ist.


3 Kommentare

  1. Pingback: Google Instant with Bob Dylan - Blokster

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.