!Heureka!

Schon sehr, sehr bald werde ich die Welt verstehen! Danke !

Noch ein oder zwei Tage harte Lernarbeit mit dem Entwurf zum neuen SVP-Parteiprogramm und ich werde meinen neuen Weltanschauungs-Meccano in Betrieb nehmen können!
Schliesslich ist noch kein/e SVPler/in vom Himmel gefallen.
Man muss sich das schlüssige Weltbild hart erarbeiten!

Als ehrgeizige Schülerin habe ich mir schon einiges erfolgreich verinnerlicht!
Z.B. weiss ich jetzt, wie volksschädigend es ist, wenn in den Anstalten der Kuscheljustiz Muslimen und Vegetariern bei der Fütterung eine Sonderbehandlung zugestanden wird.
Ich habe auch begriffen, dass fanatisierte Technologiefeinde oder vorgebliche Tierschützer Arbeitsplätze in der Pharmaindustrie gefährden.

Selbstverständlich ist es auch, dass der in- und ausländischen Kundschaft unseres Finanzplatzes persönliche Freiheit, Diskretion und Privatsphäre garantiert bleiben müssen.
Als ich nämlich als Bankkontoinhaberin kürzlich einen alten Mann überfallen und ihm das Portemonnaie geklaut habe, fand ich es auch sehr übergriffig als die Polizei uneingeladen zu mir nach Hause kam!
Wo bleibt da der Schutz der Privatsphäre?
Da nahmen sie mich mit, bloss weil ich dem frechen alten Kerl, der lautstark nach steuergeldgemästeten Staatsbeamten in von unseren Steuergeldern bezahlten blauen Kleidern brüllte, eine Faust auf die grosse Klappe schlug.
Ich wurde meiner Freiheit beraubt! Das sind ja Verhältnisse wie in einst in der DDR!

Die SVP sagt: ein linkes Umerziehungsprogramm hat dafür gesorgt, dass Freiheit, Selbstverantwortung und Unternehmertum beinahe verdächtig erscheinen.
Recht haben die!
Ich werde im meinen ganz privaten Unternehmungen in der Wegelagerer-Branche durch staatliche Ein- und Übergriffe massiv eingeschränkt!

Glücklicherweise stehen dank Mithilfe und Sparwillens der SVP nicht mehr genügend Untersuchungsknast-Plätze zur Verfügung. So konnte ich wieder nach Hause.
Mit einer übergriffigen Gerichtsverhandlung brauche ich erst in einigen Jahren zu rechnen, weil die paar übriggebliebenen (viel zu teuren) Justizler Berge von Akten abzuarbeiten haben und mein Fall deswegen keine Prioriät hat. Wenn ich aufgrund der von meiner neuen Lieblingspartei durchgesetzten Sparmassnahmen erst in drei bis vier Jahren vor das links-regulatorisch-überflüssige Gericht gezerrt werde, darf ich damit rechnen, mit einer Geldbbusse davon zu kommen, weil die Gefängnisse des schmalgesparten Staates sowieso überfüllt sind.

Dito mein Kollege, der regelmässig besoffen in Baselland irgendwelche Leute verprügelt. Das tut er natürlich weiterhin. Journalisten erhielten auf Anfrage von der Basellandschaftlichen Polizei die Antwort: „Seine Personalien haben wir ja“.

Dank der SVP habe ich verstanden, dass es unnötig ist, die nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen, um geltendes Recht durchzusetzen.
ist viel sexyer!!! Da gröhlen sie mit und wollen gar nicht wissen, worum es im Detail geht! So funktioniert Politik als perpetuum mobile!
Keine sinnvollen Lösungen ermöglichen, damit die Lieblingsprobleme auch ja erhalten bleiben! Eine kluge Strategie!

Wegen meines intellektuellen Defizits habe aber ich folgendes noch nicht ganz begriffen:
Abzulehnen sind esoterische Angriffe auf unsere weltweit tätige Pharmaindustrie…
(S.21, 1, Absatz)
Ich vermute, dass damit unterbunden werden soll, dass nadelbespickte Voodoo-Puppen auf dem Gelände der Novartis vergraben werden dürfen.

Einige Passagen werde ich noch ein oder zweimal lesen müssen, weil mir ihr tieferer Sinn noch nicht lückenlos zugänglich ist. Aber das wird schon werden!

Nun schreibe ich mir in Schnüerlischrift die zu wiederholenden Lektionen in mein Hausaufgabenheft, wie das die Bildungsoffensive à la Gottfried Keller der SVP vorsieht:

Noch nicht ganz verstanden:

…denn sie (die Linken) und ihre Mitprofiteure tun sich gütlich an diesem staatsnahen Speckgürtel und zweigen Milliarden Steuerfranken für sich und ihre Klientel ab.
(ICH WILL SOFORT MEINEN ANTEIL VON DEN LINKEN ABZOCKERN!)

Dabei sind tüchtige Unternehmer, Gewerbetreibende und Handwerker die wahren „Sozialarbeiter“ in unserem Land.
(deswegen muss man gegen Mindestlöhne sein! Der Anspruch von seinem Lohn leben zu können beschneidet Freiheit und Eigenverantwortung und Unternehmertum – vermute ich).

Weil die SVP so bürgernah und demokratisch ist, fordert sie seit Jahren die Abschaffung des Verbandbeschwerderechts.

Besonders schwierig zu verstehen ist auch, dass es kein Widerspruch ist, wenn der freie Markt ohne staatliche Regulierungen für zahlbaren Wohnraum und auch alles andere sorgt, Parallelimporte aber abzulehnen sind und die schweizerische Landwirtschaft nicht dem Agrar-Freihandel geopfert werden soll.
Ist echt kompliziert!

Wenn ich diese Lektionen verstanden habe, werde ich mich an die ganz grossen Themen wagen: Kriminelle, Scheinasylanten, Landesverteidigung als Hauptaufgabe und Qualität dank Wettbewerb im Gesundheitswesen.

Werde über meine Lernfortschritte berichten.


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.