Swissprinters: Der grosse Zampano

Herr Wälti von der AG scheint ein Akzeptanzproblem zu haben. Anders ist nicht zu erklären, wenn er seine «» mit einer derart armseeligen Argumentation untermauern muss!

Für diese Tatsache spricht, wenn er der Gewerkschaft schlicht das Gespräch verweigert und stattdessen sein Heil in der «Diktatur der Funktion» sucht.

Gute Personalführung zeichnet sich aus durch eine hohe Sozialkompetenz. In der hierarchischen Position des Herrn Wälti müsste das zwingend die Dialogbereitschaft mit der Gewerkschaft und nicht gegen sie sein. Alles andere beweist grosse Unsicherheit und/oder Ignoranz. Beides darf es in gut geführten Firmen nicht geben. Denn gut geführte Firmen wissen um das Potential ihres Personals. Sie wissen aber auch um die Unabdingbarkeit der guten Kommunikation von unpopulären Entscheidungen. Und sie wissen um den Imageschaden, den unfähige Leute mit ihrer Inkompetenz anrichten.

Gerade in dieser Zeit grosser Verunsicherung von Millionen von Arbeitnehmenden weltweit muss die Qualität der Entscheidvermittlung stimmen, um nicht eine gefährliche Missstimmung zu erzeugen.

Nichts davon macht Herr Wälti. Stattdessen markiert er den grossen ! Stellt sich gegen alles quer, was auch nur im Geringsten nach Kompromiss- oder Dialogbereitschaft riecht.

Herr Wälti, das ist einfach nur schwach!


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.