Erich Hess (SVP) lässt sich vom ZDF vorführen

Etwas wirklich lustiges habe ich heute aus diesem Blog vernommen. Präsident der jungen hat sich im vorführen lassen. In diesem Beitrag hat er sich absolut lächerlich gemacht! Ich möchte euch das auf keinen Fall vorenthalten!

[youtuber youtube=’http://www.youtube.com/watch?v=2ZPU6H4NKh4′]


Ein Kommentar

  1. Köstlich amüsant, wie die ZDF-„Heute-Show“ den jungen, SVP-Streber und berner Provinzpolitiker Hess als tölpelhaften, karrieregeilen Deppen entlarvt hat! Doch Vorsicht, so mancher, nicht minder derart verblendete Emporkömmling hat es, sei’s in der Schweiz, in Deutschland oder sonstwo auf dem Globus, dank den tumben Wählermassen weit gebracht. Darunter ein primitiver, fehlgeleiteter, österreichischer Penner, dem einst, samt seinen Schlägertruppen die „Führung“ des deutschen Volkes anvertraut worden war. Auch ein drittklassiger Schauspieler der US-Präsident wurde oder ein hirnloser, österreichischer „Muskelprotz-Terminator“ der es zum Gouverneur von Kalifornien brachte gehörten zum Kreis der viel gelobten Auserwählten. Franz-Josef Strauss, Helmut Kohl oder Edmund Stoiber waren in ihrer unbädnigen, ehrgeizigen Karriere- und Profilierungssucht genauso provinzielle Armleuchten voller rhetorischer Skurrilitäten. Ihre Sprachkunst oder ihr intellekt war letztlich jener des Hinterwäldlers aus dem bernischen „Grossen Rat“ nicht weit überlegen. Zugegeben, die eigenbrötlerischen Schweizer und insbesondere die plumpen Holzköpfe aus dem langsamsten und verknorztesten Hauptstädtchen der Welt halten noch immer den Weltrekord mit ihrer geistlosen Harzigkeit der Denkweise, Auffassungsgabe und Sprachkompetenz! Selbst Rudolf Gnägi, Pascale De la Muraz oder der geltungssüchtige, habgierige Christoph Blocher haben es zu hochverehrten Bundesräten gebracht und vergessen wir auch nicht Adolf Ogi den Skisport-Helden von dem einst der Witz grassierte er habe anlässlich seines Besuches beim US-Präsidenten diesem das Duzen mit den Worten angeboten:“YOU can say YOU to me!“ Ein Glück, dass es erlaubt ist all solche Waschlappen zu karrikieren. Es lebe die Satire! Ein trauriger Zeitgenosse ein jeder der dies nicht verträgt. Siehe jene untoleranten Jammergestalten unter den Muslimen die immer gleich beleidigt sind wenn man ihnen schon bloss direkt in die Augen schaut. Man wird doch die politischen, wirtschaftlichen, skolaren und religiösen Absurditäten noch veräppeln dürfen! Die Welt ist eh schon kaum mehr erträglich mit all ihren ernannten Autoritäten und Polit-Clowns wie Sarkozy, Berlusconi, Putin und Konsorten. Nur wenn man sich lustig macht merkt vielleicht selbst ein kleiner Gnom wie Erich Hess auf welchem Irrpfad er sich mit seinem ehrgeizigen, begeisterten, politischen Engagement wandelt. Hough!!!!!!!!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.