Attentat in Boston und unsere Gesellschaft!

Ich bin immer wieder darüber überrascht wie wenig Menschen denken können, und wie gerne sich Menschen lenken lassen. Aber das in hat mich wirklich fertig gemacht.

Was ist passiert? Zwei junge Erwachsene haben aus zwei Kochtöpfe, Eieruhren und ein bisschen Schwarzpulver zwei Bomben gebaut. Beim Marathon in Boston wurde diese Bombe gelegt und der Rest der Geschichte ist bekannt.

Diese Attentat war ein gefundenes Fressen für die Medien der ganzen Welt. Die Welt hält den Atem an. Wir sind schockiert! Innerhalb von Stunden kann man alles über die Attentäter und die 3 (drei!) Todesopfer erfahren.

Innerhalb von Stunden konnte man weltweit in allen Sprachen alle Informationen über die Opfer finden. Insbesondere der 8-jährige Martin Richards erreichte nach seinem Tod weltweite Berühmtheit, über die jeder Künstler vor Neid nur platzen kann.

Auf den allen TV Sender wurde wieder von Terrorismus geredet. Ulrich Tilgner hatte bei der Tagesschau wieder seine Minuten! Die ganze ist gelähmt und schaut gebannt die Informationskanäle an. Man wurde durch einstürzende Tower immer schön an den 11. September 2001 erinnert – eine Tragödie!

Natürlich scheute die USA keine Kosten und Mittel um diese Terroristen dingfest zu machen. 5 (fünf!!) Organisationen der amerikanischen Justiz wurde auf die zwei Täter angesetzt. Warum man das „Drug Enforcement Administratio (DEA)“ dazu braucht bleibt mir ein Rätsel – aber okay!

Als die Täter endlich tot, beinahe tot – oder wenigsten unschädlich gemacht wurden. Kam die nächste Schlagzeile: „Boston atmet auf!“ – Halleluja!

Liebe Leserinnen und Leser selbstverständlich ist ein Bombenanschlag an einem Marathon eine Tragödie. Aber ich frage euch wo bleibt die mediale und Gesellschaftliche Empörung an den täglichen Toten im Irak und in Afghanistan? Wo bleibt die Empörung über die Kinder die jeden Tag verhungern. Wo bleibt die Empörung über Kinder die man als Kindersoldaten in den schickt und dort elendig sterben?

Warum empören wir uns über 3 Tote Menschen, die bei einem einmaligen Bombenanschlag ums Leben kommen, und nicht über die hunderte Menschen auf dieser Welt, die täglich wegen uns Sterben?

Weil es Amerikaner sind?


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.