Wir sind das Volk!

Jeder der in letzter Zeit mal einen Blick in die Nachrichten geworfen hat, wird die Bilder kennen. Deutsche Fahnen, getragen von Rassisten. Laut schreiend laufen sie durch irgendwelche Städte in Deutschland und erfreuen sich über die Medienaufmerksamkeit in der „Lügenpresse“. Bisher wollte ich mich dazu nicht äussern. Eigentlich ist es mir einfach zu blöd darauf hinzuweisen, wie doof und bescheuert diese Demonstranten sind. Meiner Erfahrung nach bringen Argumente bei solchen „Menschen“ auch ziemlich wenig.

Nun kommt PEGIDA auch in die Schweiz. Die erste PEGIDA Demonstration in der Schweiz soll sogar in Basel stattfinden. Initiator ist Eric Weber (Na, wer hätte das gedacht?). Eric Weber ist der Frontmann der rechtsradikalen „Volks-Aktion gegen zu viele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat“ (kurz VA). Ein Bewilligungsgesuch wurde eingereicht.

Die Frage für mich ist. Wie geht man mit solchen Menschen um? Wie tolerant muss ich gegenüber Menschen sein, die absolut keine Toleranz kennen? Das Beste wird wohl sein, Stellung zu beziehen. Sich von den paar verirrten Rassisten abzuwenden und mit einem klaren Statement Stellung zu beziehen: Für mich ist jede und jeder unabhängig seiner Herkunft, Religion und Hautfarbe in diesem Land herzlich Willkommen!

Einiges kann man jetzt schon tun. Unter diesem Link, könnt ihr überprüfen, ob ihr Freunde in eurem Facebook Freundeskreis habt die sich für PEGIDA stark machen. Sprecht eure Freunde direkt an, oder entfernt sie aus eurem Freundeskreis.

Und mein ganz persönlicher Aufruf. Beteiligt euch! Beteiligt euch an den Diskussionen. Redet mit eurem Freundeskreis, in euren Vereinen und Abends beim Feierabendbier. Zeigt den Menschen all die wunderschönen Vorteile einer Multikulturellen Gesellschaft. Engagiert euch!

Wir alle, egal woher wir kommen, egal an was wir glauben. Wir alle, sind wirklich das Volk! Und wir alle sind dafür verantwortlich, ob sich die Geschichte an eine intolerante, menschenverachtende und rassistische Schweiz oder an eine moderne, aufgeschlossene und unvoreingenommene Schweiz erinnern wird.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.