Logo der der Netflix Serie Dark Net

Dark Net – eine Netflix Doku-Serie mit Empfehlungscharakter

Netflix ist für mich die beste Erfindung des Internets seit der Wikipedia. Seit einigen Jahren bin ich Abonnent und doch finde ich immer wieder Neuigkeiten, die mich begeistern. Neben Filmen und Serien bietet Netflix auch Dokumentationen oder Doku-Serien.

Kürzlich bin ich über die Doku-Serie „Dark Net“ gestolpert. Anders als der Titel der Serie vermuten lässt geht es nicht nur um das „Dark Net“ (auch Deep Web, oder Onion Netzwerk genannt), sondern um allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen rund um das Internet. Eine Episode betrachtet meist eine Technologie, die es seit oder Dank dem Internet gibt und zeigt sowohl die positiven wie auch die negativen Seiten auf dieser Technologie auf.

Beispiel? Na gut, wenn ihr unbedingt wollt…

Als Beispiel dreht sich eine Episode um „Content Moderation“. Google, Facebook, etc bieten uns alle tolle Vorteile. Mit einem Klick oder wenigen Suchbegriffen können wir uns vernetzen und das ganze Internet nach Inhalten durchsuchen. Das Problem sind Bild- und Videosuchen Bilder im Internet sind oft „getaggt. Wenn ich hier ein Bild von Melonen veröffentliche, „tagge“ ich das Bild mit dem Stichwort Melonen.

Das Problem? Wenn ihr in der Google Bildersuche nach Melonen sucht, erwartet ihr als Ergebnis Bilder von essbaren Wassermelonen, etc. Allerdings gibt es auch unzählige Bilder von nackten Frauenbrüste die mit dem Wort „Melonen“ getaggt sind. Es gibt zurzeit keinen Algorithmus, der erkennen kann was effektiv auf einem Bild zu sehen ist und was nicht. Deswegen haben alle grossen Internetkonzerne sogenannte „Content Moderatoren“.

Diese Menschen sehen sich acht oder mehr Stunden am Tag verschiedene Bilder, die hochgeladen wurden an, und geben Ihnen richtige Tags. Auf den ersten Blick hört sich diese Arbeit harmlos an – aber die Menschen sehen pro Stunde tausende von Bildern, oft mit verstümmelten Leichen, misshandelten Kindern, hardcore Pornografie, etc an. Jeden Tag mit den dunkelsten Seiten der Menschheit konfrontiert zu sein geht massiv an die psychologische Substanz.

Diese Episode zeigt die Vorteile von Suchmaschinen und auffindbarem Content in Sekundenschnelle. Stellt aber die Arbeit der Content Moderatoren ungeschönt gegenüber.

Die meisten Episoden sind ab 16 Jahren freigegeben – alleine diese Alterskennzeichnung für eine Doku-Serie zeigt, dass die Serie sehr schonungslos die positiven und negativen Seiten unserer digitalen Gesellschaft aufzeigt. Ein weitere Pluspunkt die einzelnen Episoden sind Wertungsfrei, es wird keine Ansicht als „falsch“ oder „richtig“ dargestellt – sondern zeigt jeweils einen möglichst breiten Eindruck von allen Seiten ohne eine zu bevorzugen – was „richtig“ oder „falsch“ ist – ist dann euch überlassen 😉 .

Die Serie hat zwei Staffeln mit je acht Episoden und ist eine absolute Empfehlung für jeden der mehr über das Internet und seine Funktionsweise wissen möchte.

SBB Spartickets: Oft ist die 1. Klasse günstiger
Wie sicher ist Wordpress? Teil 2

Noch keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.