Symbolbild für eine Passworteingabe

Der Ärger mit Passwörter

Wer von uns kennt es nicht. Man will im Internet irgendwas recherchieren, muss sich anmelden, gibt ein Passwort an. Das funktioniert tadellos doch wer von uns weiss 6 Monate später das Passwort dieser Internetseite noch?

Passwörter sind ein Ärgernis, seit es Passwörter gibt! „123456“, „password“, etc sind heute noch die meist gebrauchten Passwörter weltweit! Ruben hat in seinem Blog Sprachkonstrukt, einen tollen Artikel über Passwörter mit System geschrieben. Seine herangehensweise erzeug sicherlich perfekte Passwörter, doch wer nimmt sich wirklich die Zeit über ein Passwortsystem nachzudenken, und wendet es dann auch konsequent an?

Meine Lösung nennt sich seit ein paar Wochen übrigens Apple. Apple hat kürzlich eine neue OS X Version veröffentlicht. Die wirkliche Revolution von Mavericks ist für mich der iCloud Schlüsselbund. Dieses kleine Stück Software ist direkt in den Safari Browser integriert.

Im Grunde ist es eine alte Technologie die jeder Webbrowser seit Ewigkeiten kennt. Wenn man irgendwo einen Benutzernamen und ein Passwort eingibt. Wird gefragt ob man das Passwort speichern möchte oder nicht. Neu ist, Apple speichert das Passwort nicht nur lokal auf dem Mac, sondern auch in der iCloud. Dieses Passwort wird in Echtzeit mit allen anderen Geräten synchronisiert die ebenfalls die iCloud verwenden. Wenn ich auf meinem Macbook ein Passwort speichere, kennt es mein Safari auf dem iPhone oder iPad sofort auch! Eine wirklich tolle Funktion, die es einem erleichtert keine Passwörter mehr merken zu müssen.

Aufmerksame Leser werden festgestellt haben, dass diese Funktion nicht hilft sichere Passwörter zu verwenden. Hier kommt für mich der nächste coole Punkt von Apple. Wenn ich mich neu auf einer Webseite anmelde, und mit der Maus ins Passwort Feld klicke wird mir automatisch ein Passwort vorgeschlagen. Dieses Passwort hat 15 Stellen und ist ein zufälliger Mix aus Zahlen, Kleinbuchstaben, Grossbuchstaben und Sonderzeichen. Dieses automatisch generierte Passwort kann man mit einem Klick verwenden und wird, danach auch gleich über die iCloud auf alle Geräte synchronisiert! Übrigens kann auch ein iPhone oder iPad solche Passwörter generieren.

Ich nutze dieses Funktion jetzt seit rund 7 Wochen, und kann sie absolut empfehlen. Ich hab nun durchgehend sichere Passwörter ohne, dass ich mir irgendein System merken muss!

Die SVP – Zurück ins Mittelalter?
Mein #offlineDay - 15. Dezember 2013

2 Kommentare

  1. Ayna

    Vielen Dank für diesen wichtigen und sehr informativen Artikel. Ich werden versuchen die hier aufgeführten Tipps so gut wie möglich auf umzusetzen.

    Antworten
  2. Kai

    Auch ich muss mich bedanken für diesen Artikel. War sehr aufschlussreich

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.