Muss ich bald sterben? đŸ˜”â˜ ïž Oder wie die APP „Ada“ einen Arztbesuch einsparen kann!

Wer von euch hat schon mal nach Krankheitssymptomen gegoogelt? Die bessere Frage wĂ€re, wer hat schon mal nach Krankheitssymptomen gegoogelt und fĂŒhlte sich danach besser? Ich kenne niemanden. Die APP Ada soll da Abhilfe schaffen!

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verĂ€ndert werden.

Ich selber leider an MigrÀne. Die Krankheit ist zwar lÀstig und extrem Schmerzhaft aber sie verlÀuft nicht tödlich. Aber auch ich habe schon nach meinen Symptomen gegoogelt.

  • Sehr starker halbseitiger Kopfschmerz
  • Übelkeit
  • Starke Lichtempfindlichkeit
  • Starke GerĂ€uschempfindlichkeit

Wenn man ernsthaft danach googelt findet man irgendwann heraus, dass man einen inoperablem und bösartigem Hinrtumor hat und die letzten 6 Monte seines Lebens noch so richtig geniessen soll.

Man sollte bei so einem Ergebnis allerdings damit warten, alle seine Wertsachen zu Geld zu machen, seinen Job fristlos zu kĂŒnden und das Leben in vollen ZĂŒgen zu geniessen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Ihnen nach 6 Monaten immer noch blenden geht ist natĂŒrlich sehr gross!

Viele Experten raten genau aus diesem Grund von der Symptomsuche im Internet ab, man findet in der Regel immer nur die schlechteste Krankheit – egal wie unwahrscheinlich die ist.

Es gibt wohl einen Grund warum ein Medizinstudium extrem lange dauert, anstrengend  und sehr teuer ist. Allerdings kenne ich das GefĂŒhl gut, man hat „jetzt“ die Symptome, man will deswegen nicht als „Notfall“ zu einem Arzt – aber man will dennoch Antworten.

Die APP Ada will diese Probleme lösen

Hier kommt die APP Ada ins Spiel. Die App Ada wurde in Berlin entwickelt und erhielt eine 40 Millionen Euro Investement aus der amerikanischen Investmentgruppe „Access Industries“.

Technisch ist die APP Ada eine „kĂŒnstliche Intelligenz“ die Anhand von Symptomen Diagnosen erstellt.

Wenn man die APP Ada zum ersten mal startet muss man ein neues Profil anlegen. Man kann sich entweder direkt ĂŒber Facebook oder ĂŒber eine E-Mail Adresse registrieren.

Ich wĂ€hle den Weg ĂŒber die E-Mail Adresse. Nach der Eingabe der E-Mail Adresse muss noch ein sicheres Passwort gewĂ€hlt werden.

Danach fragen mehrere Checboxen ab ob man min. 16 Jahre alt ist, ob man die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzbedingungen akzeptiert. Positiv anzumerken ist, dass die APP Ada eine Zusammenfassung der Datenschutzbedingungen anbietet.

Nach der Registrierung werden nun folgende Informationen  abgefragt:

  • Dein Name (Pflicht)
  • Geschlecht (Pflicht)
  • Geburtsdatum (Pflicht)
  • Ob man Raucher ist oder nicht (Freiwillige Angabe)
  • Ob bei dir einen erhöhten Blutdruck bekannt ist (Freiwillige Angabe)
  • Ob du Diabetes hast (Freiwillige Angabe)

Der Name (Vorname reicht) wird dazu gebraucht, damit dich die APP Ada persönlich ansprechen kann. Die anderen Angaben dienen dazu eine genauere Diagnose fĂŒr deine Krankheit zu stellen.

ZusÀtzlich kann man in den Einstellungen noch Körpergrösse, Körpergewicht, bekannte Allergien und regelmÀssig einzunehmende Medikamente festlegen.

Die Registrierung bei der APP Ada in Bildern

Meine Diagnose mit der APP Ada

Nach dem man sein Profil erstellt hat kann man einen neuen Fall starten. Als erstes werde ich gefragt ob es um mich selber oder eine andere Person geht. Ich wÀhle mich selber.

Danach werde ich gefragt, welche Symptom mich am stĂ€rksten beschĂ€ftigt. Sobald anfĂ€ngt zu tippen, bietet die APP Ada anhand deiner Eingabe verschiedene Auswahlmöglichkeiten an. Ich entscheide mich fĂŒr „Kopfschmerzen“.

Danach werde ich gefragt, wie lange ich diese Symptome schon habe. Die nĂ€chste Frage ist ob es einen einseitigen oder beidseitigen Kopfschmerz ist (eine klassische MigrĂ€ne Frage, im Gegensatz zu „normalen“ Kopfschmerzen ist es bei MigrĂ€ne typisch, dass er nur auf einer Seite auftritt).

Alle Fragen die mit gestellt wurden, findet ihr weiter unter in einer Bildstrecke. Nachdem ich 2 Minuten lang alle Fragen fleissig beantwortet habe, werde ich darauf hingewiesen, dass die APP Ada keine gesicherte „medizinische Diagnose“ anbietet und mal im Zweifelsfall die Meinung eines Arztes einholen soll.

Kompletter Diagnoseverlauf innerhalb der APP

Nun bin ich auf den Bericht entspannt. Ist es ein inoperabler Hirntumor wie bei Google oder meine diagnostizierte MigrÀne?

Die APP Ada sagt, ich darf weiterleben 😉

Laut der APP Ada ist die wahrscheinlichste Ursache fĂŒr meine Symptome die MigrĂ€ne. Weniger wahrscheinliche Ursachen können „Cluster-Kopfschmerz“ oder „Blutung zwischen den Ă€usseren und mittleren Gewebeschichten, die das Hirn umgeben“ sein.

Diagnose der APP Ada
Meine Diagnose von der APP Ada

Zu jeder Diagnose bietet die APP Ada weitere Informationen an:

  • Beschreibung der Krankheit
  • Risiken (also welche Personengruppen am hĂ€ufigsten davon betroffen ist)
  • Symptome (die typischen Symptome der Krankheit)
  • Wie eine medizinische Diagnose der Krankheit erstellt wird.
  • Behandlungsmöglichkeiten
  • Vorsorgemöglichkeiten
  • Und Prognosen ĂŒber die Krankheit

Mein Diagnosefazit mit der APP Ada

Naja was soll ich sagen. NatĂŒrlich bin ich froh, dass die Ada Diagnose mit der meines Arztes ĂŒbereinstimmt. Das spricht fĂŒr die QualitĂ€t von der APP Ada. Man muss dazu aber auch sagen, dass eine MigrĂ€ne Diagnose jetzt kein  „mega“ Kunstwerk ist. Da ich sonst selten „Krank“ bin oder andere Beschwerden habe konnte ich es nur mit MigrĂ€ne ausfĂŒhrlich testen.

VerfĂŒgbarkeit, Kosten und Datenschutz

Die APP Ada kann kostenlos im Apple App Store oder im Google Play Store fĂŒr iPhones und Android Phones heruntergeladen werden. Die Bewertungen sind bei beiden Stores sehr gut. Ich selber habe die APP Ada unter Android 8.1 auf einem Xiaomi Mi A2 getestet.

Bei einer kostenlosen APP die an sehr viele persönliche Gesundheitsdaten kommt, frage ich mich ja immer nach dem GeschÀftsmodell. Wie verdienen die Entwickler der APP Geld?

Zurzeit wird die APP Ada hauptsĂ€chlich ĂŒber externe Investoren finanziert. Es gibt noch kein funktionierendes GeschĂ€ftsmodell der App. Mittel- und Langfristig ist es aber das Ziel eine Zusammenarbeit mit Vertretern des Gesundheitswesen (Ärzte, Kliniken, Versicherungen, etc) zu etablieren. Diverse Möglichkeiten wie man die APP Ada monetisieren kann werden in diesem Beitrag erlĂ€utert.

Ich persönlich bin ein kleiner Fan der APP. Da sie sehr dezent aufgemacht ist und einwandfrei funktioniert. Ob man seine medizinischen Daten einer APP anvertrauen will muss am Schluss jeder fĂŒr sich selber Entscheiden.

hotjar đŸ”„ – Webseiten Tracking in Modern!
Internet Zeitbombe 💣 – Viele Webseiten sind bald unsicher!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.