OS X Mojave Wallpaper

OS X Mojave – Der Mac in ganz neu 🧐

Mojave ist eigentlich eine 35’000 Quadratkilometer grosse Wüste in Nordamerika. Ob es sinnvoll ist ein Betriebssystem nach eine Wüste zu benennen erscheint für mich etwas fragwürdig. Dennoch OS X Mojave ist seit etwas mehr als eine Woche offiziell verfügbar.

Noch am selben Abend vom Release habe ich OS X Mojave bei mir installiert und seither täglich im Alltag genutzt. Zeit um ein kleines Fazit zu ziehen.

OS X: Mojave das neuste Feature…

Die grösste Neuheit von OS X Mojave muss man erstmal suchen. Nach langem suchen kann man feststellen, dass es die eigentlich gar nicht gibt. Und wenn ich ehrlich bin ist das auch gut so!

Apple hat dieses Jahr kein „Feature-Release“ veröffentlich, sondern sich auf Stabilität und kleine Erleichterungen fokussiert. Mir persönlich gefällt es! Neben einem gut konfiguriertem Linux (mit Gnome Desktop Umgebung) ist OS X mein favorisiertes Betriebssystem für den Alltagseinsatz – das bleibt auch mit OS X Mojave so.

Eine Neuerung die ins Auge fällt ist sicherlich der „Dark Mode“. Direkt nach dem Update fragt der Einrichtungsassistent ob man lieber die gewohnte „graue“ Ansicht oder den „Dark Mode“ haben möchte.

Die Einstellung kann in den Systemeinstellungen jederzeit bearbeitet werden. Das ganze ist in erster Linie eine Geschmacksfrage – ich selber begrüsse den „Dark Mode“ da ich es einfach finde weissen Text auf dunklem Hintergrund zu lesen als umgekehrt.

Die Bilder zeigen den Browser Safari, den Dateimanager Finder und iTunes jeweils im „Dark Mode“ und in der gewohnten grauen Optik. Der „Dark Mode“ ist leider noch nicht perfekt da einige Apps diesen Modus noch nicht unterstützen und dann dennoch in Altbekannter Optik daher kommen. Hier muss man einfach auf Updates der einzelnen Apps hoffen.

OS X Mojave - noch nicht alle Programme unterstützen den Dark Mode.
OS X Mojave: Noch nicht alle Programme unterstützen den „Dark Mode“ hier als Beispiel das Programm „MAMP Pro“

Weitere „Neuheiten“ in OS X Mojave

Neuheiten die einem ins Auge fallen, gibt es nur sehr wenige. Es sind mehr kleine nützliche Helfer die einem den Alltag erleichtern. Der Schreibtisch (Desktop) ist jetzt immer schön aufgeräumt. Statt alle Dateien einzel anzuzeigen, werden die jetzt in Kategorien sortiert „z.B. Bildschirmfotos“ erst wenn man auf diese Kategorie klickt, werden alle Dateien sichtbar.

Da ich immer eine sehr grosse Unordnung auf meinem Schreibtisch habe ist das eine sehr nützliche Ergänzung.

Ebenfalls erneuert wurde die Bildschirmfoto Funktion. Wenn wir ein neues Bildschirmfoto erstellen, erscheint unten rechts auf dem Display direkt eine kleine Vorschau. Wenn man auf die Vorschau klickt, kann man den Screenshot direkt bearbeiten.

In OS X Mojave kann man nun direkt Bildschirmfotos bearbeiten.
OS X Mojave: Bearbeiten eines Bildschirmfotos

Und sonst so?

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass Apple in diesem Jahr nicht viel bei OS X entwickelt hat. Aber eigentlich stimmt das gar nicht. Die grössten Änderungen findet man einfach im Hintergrund.

Neu können Entwickler Ihre iOS Apps die Sie für iPhones und iPads programmiert haben sehr einfach auf OS X portieren. Für die Nutzer gibt das in Zukunft massiv mehr Auswahl von Software für ihren Mac.

Ansonsten hat Apple im Hintergrund viel für die Zukunft vorbereitet. OS X Mojave wird die letzte OS X Version sein, die Unterstützung für 32bit Programme anbietet. Das bedeutet das Apple nächstes Jahr das erste kommerzielle Betriebsystem für Desktop Computer anbieten wird, dass nur noch 64 Bit Anwendungen unterstützt.

Da in Zukunft die ganzen 32bit Bibliotheken nicht mehr mitgeliefert werden müssen, dürfte OS X in Zukunft weniger Speicherplatz und auch weniger Arbeitsspeicher in Anspruch nehmen.

Ebenfalls bietet es auch viel Spielraum für Spekulationen über zukünftige Mac Hardware. Da man auf reinen 64bit Systeme ganz andere Prozessoren verbauen kann, als bei Systemen die 32bit und 64bit unterstützen müssen, wir dürfen da sehr gespannt sein, was Apple in den nächsten Jahren alles anbieten wird.

Mein Fazit

Ich bin mit dem Upgrade sehr zufrieden. Die kleinen Neuerungen die sich überall eingeschlossen haben sind sehr unaufdringlich und erleichtern den Arbeitsalltag mit meinem Mac.

Ich kann jetzt nicht behaupten, dass das System stabiler oder schneller läuft. Die Geschwindigkeit und Stabilität war unter OS X High Sierra schon sehr hoch und zufriedenstellen, dies hat sich mit OS X Mojave nicht verschlechtert!

Ich kann jedem Mac Besitzer diese Update sehr empfehlen! Über den Mac App Store könnt ihr euch den OS X Mojave Installer kostenlos herunterladen.

Viel Spass 😊!

Mit CSS ein Hintergrundvideo responsive darstellen
hotjar 🔥 - Webseiten Tracking in Modern!

Noch keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.