Regio Info 1600: Schrott hoch zehn

Was sich die Swisscom beim Regio Info 1600 überlegt hat, das frage ich mich heute Morgen. Gerade probiere ich herauszufinden, ob der Spielmorgen der Schule Eglisau stattfindet. Ergebnis nach rund 15 Minuten Rumprobieren: ja, er findet statt.
Was ist nur aus dem guten, alten Tonband geworden. Es wurde durch eine Spracherkennung und synthetische Frauen- und Männerstimmen ersetzt. Zu Beginn muss man den Wunschkanton sagen. Schon dort brauchte ich 4 Anläufe bis der Computer erkannt hat, dass ich die Infos für den Kanton Zürich hören will. Danach, als ich es geschafft habe, erklang eine extrem schlecht verständliche, männliche Stimme. Synthetisch aus dem Computer versteht sich. „Eglisau“ hörte sich dann etwa so an: „U-welis-au“.
Schule Eglisau, mein Geld ist mir zu schade, um noch einmal diese becknackte Nummer anzurufen. 50 Rappen pro Anruf und Minute ist eine absolute Frechheit, liebe Swisscom. Wenn dann schon ein solcher Preis, dann aber mit einem funktionierenden System!

Sauladen Armee: von Kiffern und Säufern
Eurovision Song Contest: Blamage. SF hat es so gewollt!

1 Kommentar

  1. Urs Hagmann

    Ich bin genau Ihrer Meinung, der Sprecher am Telefon (Deutscher) hat nicht nur eine undeutliche
    Aussprache, man versteht ihn auch nicht, und Dialektwörter kann er gar nicht aussprechen, peinlich.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.