SVP: Sylvia Flückiger's Rezept gegen den Strassenstrich

So unwissend kann nur eine SVP Nationalrätin ein Problem angehen.

Prostitutierte (Bild: baz.ch)
Prostitutierte (Bild: bazonline.ch)

SVP Nationalrätin Sylvia Flückiger ist schockiert. Bei einer Autofahrt entlang des zürcher Sihlquais bestaunte sie die halbnackten Prostituierten und erzürnte sich ab dem Gedanken, dass die Frauen an dieser Strasse nicht vielmehr als eine billige Ware sind. Natürlich hat die SVP Nationalrätin auch ein Patentrezept gegen das Problem: verbieten. Das ist immer am einfachsten. Wenn etwas nicht so ist, wie man es gerne hätte, verbietet man die Auswüchse. Dass dabei das Problem nicht gelöst wird, bleibt der wachsamen SVP Dame wohl vorbehalten. Durch ein Verbot wandert die Prostitution nur nochmehr in die illegalität ab und das Problem wird alles andere als gelöst.
Liebe Frau Flückiger. Wie man in Ueli Maurers besten Armee der Welt lernt:

  1. Denken,
  2. drücken,
  3. schlücken,
  4. sprechen.

Openaxs - Glasfasertheater in der Schweiz geht weiter
GNU / Linux - höchster Marktanteil!

1 Kommentar

  1. Staatliche Bordelle in Zürich

    […] viele und gescheitert sind die meisten. Auch Nationalrätin Silvia Flückiger (auch SVP) verlangte im Frühling dieses Jahres, man solle den Strassenstrich verbieten. Dass dies nicht die Lösung ist, sondern einfach eine […]

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.