Das Bild zeigt verschiedene Smartphones von diversen Marken

United Mobile definitiv vor Konkurs

Es ist definitiv soweit. United Mobile wird Konkurs gehen. Aus absolut verlässlicher Quelle – welche hier selbstverständlich nicht genannt wird – war folgendes zu erfahren.

Cubic Telecom, die neue Besitzerin von United Mobile aus Irland, versuchte in den letzten Wochen mit den Kreditoren von United Mobile eine Lösung zur Rettung von United Mobile zu finden.

Alle massgeblichen Gläubiger haben dem Sanierungsplan zugestimmt und jeder ist für sich einen Kompromiss eingegangen. Ausser Mobilkom Fürstentum Liechtenstein (MKFL). MKFL ging den Kuhandel nicht ein, was aber weniger auf Geschäftliche, als mehr auf persönliche Auseinandersetzungen zurückzuführen ist. Gemäss der Quelle sitzt bei MKFL ein Mann am Drücker, welcher vorher bei United Mobile im Kader tätig war und sich mit dem CEO von United Mobile heftig zerstritten hat.

Da MKFL einer der grössten Gläubiger von United Mobile ist, hat Mobilkom hier auch die grösste Hebelwirkung was den Rettungsplan durch Cubic und die Gläubiger von United Mobile betrifft. MKFL hat dem Plan nicht zugestimmt und somit ist das Ende von United Mobile besiegelt und so sicher wie das Amen in der Kirche. Schade, das ein tolles Unternehmen wie United Mobile der Vendetta zweier Herren zum Opfer fällt. Mit United Mobile verlieren tausende Kunden ihr bereits eingezahltes Prepaidguthaben und einige Mitarbeiter ihren noch ausstehenden Lohn.

Der Anwalt Herr Dr. Wanger welcher von meinen Lesern in den Kommentaren benannt wurde, firmiert als Insolvenzanwalt und muss nun United Mobile mit mehr oder weniger Kollateralschaden zu Grunde gehen lassen. Damit ist das Ende definitiv sicher und das Aufleben des Dienstes wie er ist gilt als definitiv unrealistisch.

Swisscom Werbeanruf - keine Belästigung aber klares Zeichen
Totales Rauchverbot: der Bund hat wohl keine anderen Probleme

32 Kommentare

  1. Walter

    In der Zwischenzeit sind die Auslandgebühren auch beim Natel von Swisscom um einiges günstiger geworden.
    Jedenfalls bei United Mobile habe ich über Fr 300.00 in den Sand gesetzt und das ist mir in Zukunft eine Warnung auf solche Firmen zu setzen, die SIM Karte von United wurde vor ein Paar Jahren sogar von der Post verkauft.
    Walter
    Walter

    Antworten
  2. Klaus

    Ich habe knapp 200 Euro in den Sand gesetzt. Das Problem ist doch, dass zumindest United Mobile seit 2001 am Markt war und daher eigentlich einen relativ stabilen und somit auch serioesen Eindruck vermittelte. Konnte man ja nicht im geringsten ahnen, dass es mal so prompt den Bach hinunter gehen wuerde…

    Antworten
  3. kenner

    Wen wunderts? Dort wurde auch auf höchster Ebene Misswirtschaft betrieben!

    Antworten
  4. Ingo

    Da Donhysen seine Aktien im Mai an Cubic verkauft hat und auch seit Mai aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden ist verstehe ich nicht warum es an persönlichen Gründen liegen sollte das e nicht weitergeht. Ich habe vielmehr gehört Mobilkom will keinen Lösung finden weil die das Geschäft selber machen bzw. übernehmen wollen.

    Antworten
  5. Malik

    @ Tom : Ich kann ihn mal fragen. Ich denke wir sollten aber lieber mal Charles Fränkl und Achilles Rupf befragen, die haben unsere Kundengelder verbrannt. Laut Pressemitteilung ist Charles Fränkl jetzt CEO bei click and buy. Wenn der da das Geld auch so rauswirft haben die das selbe Problem wie United Mobile. Gruss Malik

    Antworten
    • tom

      Hoi Malik
      ja, es würde mich freuen wenn die Person, über die die ganze Zeit gesprochen wird, auch Platz findet um seine eigene Meinung kund zu tun.
      Beste Grüsse, tom

      Antworten
  6. Remo

    Was macht eigetlich dieser Achilles Rupf heute ?

    Antworten
    • tom

      Hoi Peter 😉
      gute Frage. Ich gehe davon aus, das er bei Mobilkom Fürstentum Liechtenstein waltet.
      Gruss, tom
      P.S.: kennen wir uns 😉 ?

      Antworten
  7. Ingo

    Anscheinend hat der Betrueger Achilles Rupf schon mehreren Firmen und Aktionaeren das Geld abgeknoepft.
    Siehe Handelszeitung:
    http://www.schweizerbank.ch/de/artikelanzeige/artikelanzeige.asp?pkBerichtNr=90243
    „…Von den rund 54 Mio Fr., die beim Börsengang hereinkamen, gelangten nur 15 Mio Fr. in die Kasse des Unternehmens. Der grosse Rest floss direkt in die Privatschatullen der Altaktionäre. Dazu gehörten die Gründer Hans Ulrich Schläpfer, Achilles Rupf und Rolf Wiedmann sowie die Verwaltungsräte Roger Bigger und Ralf Nader…“

    Antworten
    • tom

      Hi Ingo
      trotz all des Ärgers würde ich vorsichtig mit Beschuldigungen wie „Betrüger“ umgehen. Ich möchte hier nochmals kurz auf mein mini – Impressum hinweisen.
      Gruss, tom

      Antworten
  8. Ingo

    Hy Tom, das Wort Betrueger kommt aus dem Bericht 🙂

    Antworten
  9. Remo

    Unfassbar, da haben Rupf und Fraenk bestimmt gemeinsame Sache gemacht. Wir sollten bei Click and buy unsere Guthaben einfordern. Waere mal interessant zu sehen wie die reagieren.. Arbeitet Rupf auch bei Click and buy ?

    Antworten
  10. tom

    Hi Ingo
    ou sorry! Habe den von dir angegebenen Beitrag gar nicht durchgelesen 😉
    Gruss, tom

    Antworten
  11. UM Kunde

    Hoi zsaemme,
    als ehemaliger oder immer noch (?) United-Mobile Kunde wuerde mich viel mehr interessieren, wann meine SIM-Karte und Rufnummer wieder voll benutzbar sein wird?
    Meine Liechtenstein-Karte ist weiterhin erreichbar und bucht sich seit wenigen Tagen auch in wesentlich mehr Netzen als zuvor ein.
    Ein Maeuschen flüsterte mir, dass das kein Zufall sei, man bereite bereits den Relaunch der Mobilkom Liechtenstein SIM-Karten vor.
    Einen wesentlichen Grund fuer den Zusammenbruch der bisherigen UM hat hier noch keiner erwaehnt:
    Die Kunden, die jahrelang nur incoming free Calls zur UM-SIM-Karte aufgebaut und darueber dann ueber externe Call-Back-Loesungen telefonieren wollten.
    Zusammen mit dem vorsintflutlichen Rufaufbau bei der Liechtenstein-Karte per SMS (zu Grosshandelspreisen von 30 Euro-Cent pro SMS ?) musste das einfach schief gehen 🙁
    Der verzweifelte Versuch mit der Insel Jersey, die teilweise zu Festnetzkonditionen erreichbar war (wenn man wusste wie) und wo die Leute erst recht nicht abgehend telefonierten (–> keine Einnahmen) oder mit englischen „all english mobile networks“ Flatrates zum weltweiten Rufverkehr bei sonst 0 Kosten fuer den Anrufer und einer deutschsprachigen Mailbox bei Dr. Materna in Deutschland (fuer eine internationale Karte!) ging genauso schief.
    Die Marke „United-Mobile“ ist für die meisten Kunden fest mit Liechtenstein verbunden, nicht nur, weil Liechtenstein zu nationalen Tarifen aus der Schweiz erreichbar ist, Jersey aber nicht.
    Vielleicht sollten kuenftige Karten zur Rufnummern Gasse 423-7 verschoeben werden, die weltweit besser als die unselige 423-663-„Premium“ Gasse angewaehlt werden kann. (Aber weniger Interconnect „abwirft“)
    Vor vielen vielen Jahren besass ich eine SIM-Karte von MONTEL (VIAG Europlattform). Das Konzept war damals ueberaus revolutionaer.
    Nach der Zerschlagung der VIAG Gruppe, ging Montel an die Orange Suisse. Die hat es nicht verstanden und lieber den Kunden gekuendigt und abgeschaltet.
    Zurueck zu United-Mobile in Zuerich-Kloten, Schaanwald, Vaduz oder wo auch immer:
    Am Schluss war die Kommunikation zu den Kunden schlechter als schlecht, dabei war die einmalige Setup-Fee pro Call von 19 Euro-Cent ueberaus fair.
    Ihr werdet sehen, dass all die Isle of Man (z.B. Globalsim), Jersey SIM (z.B. TruPhone) oder Estland (z.B. AirBaltic, Travelsim etc.) Karten mit free incoming frueher oder spaeter auf die Nase fliegen werden. Island 09 ist schon weg, israelische Karten (z.B. YackieMobile) haben auch nicht lange durchgehalten.
    Wenn die Verantwortlichen bei UM nicht schleunigst an ihre Kunden denken und sie endlich umfassend informieren, werden ausser ganz wenigen „Angefressenen“ bei einem Relaunch kaum noch Kunden uebrig bleiben. Die Kunden interessiert nicht, wer da „Schuld“ hat, die wollen preisguenstig mobil telefonieren und ihre einbezahlten Guthaben endlich nutzen duerfen.

    Antworten
  12. Sam 77

    HALLO zusammen,
    Ich versuche nun mithilfe eines Anwalts offene Forderungen einzuklagen. Kann mir jemand von Euch über eine Bankverbindung bescheid sagen?
    Ich weiss von einem Bankkonto bei der Liechtensteinischen Landesbank, habe aber keine Kontonummer.
    Mit dieser Gesellschaft habe ich langsam die Schnauze voll. Purer Ärger.
    Besten Danke im voraus für Eure Unterstützung
    Lg

    Antworten
    • tom

      Hi Sam 77
      halte uns doch auf dem Laufenden. Es ist aber fraglich ob du reelle Chancen hast. Sollten bei United Mobile noch ausstehende Lohnzahlungen sein, wirst du dein Geld kaum sehen. Aber wieso brauchst du eine Kontonummer von United Mobile um gegen United Mobile rechtlich vorzugehen?
      Gruss, tom

      Antworten
  13. sam77

    Hi Tom,
    Um zu beweisen, dass vielleicht noch (wenigstens etwas) Geld vorhanden ist.
    Auf welches Konto hat man UM Rechnungen einbezahlt? Vielleicht kann man auch ein Konkursdelikt nachweisen und die Verantwortlichen strafrechtlich belangen. Ich weiss die Aussichten sind gering, aber nicht hoffnungslos, vorrausgesetzt es ist noch etwas vorhanden und nicht alles beiseite geschafft worden…
    Gruss, Sam

    Antworten
    • tom

      Hi Sam77
      meinst du nicht, wenn du Anklagst, wird das Gericht die entsprechenden Kontoinformationen ausfindig machen? Natülich überlasse ich es den Lesern selbst, ob jemand so eine Nummer posten will oder nicht. Ich jedenfalls habe keine.
      Gruss, tom

      Antworten
  14. sam77

    Danke Tom,
    Gemäss FL Recht muss man das scheinbar genau in der Klage angeben… die Erfolgsaussichten seien vor allem dann grösser..
    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn mir jemand eine bankverbindung nennen könnte. Ich habe nur Angaben über ein Konto bei der LLB, jedoch keine Kontonummer..
    Danke für Eure Mithilfe.
    Gruss, Sam77

    Antworten
  15. Scamp

    Jetzt ist es amtlich – ich hatte heute Post vom Konkursverwalter aus Lichtenstein: United Mobile hat mit einem riesen Schuldenberg Konkurs anmelden müssen. Die Chancen, dass Gläubiger ihr Geld wiedersehen, stehen dabei wohl nicht gut…

    Antworten
  16. Stephan

    @Tom
    So ist es – leider.
    Der Typ ist wirklich Aal-glatt.
    Zum Glück hatte ich nie mit dem Herrn geschäftlich zu tun.
    Zu gewinnen gibt es wahrscheinlich wirklich nicht viel – nicht mal den Cayenne (der wirklich hässlich ist). Der läuft auf seine Firma Megadon, die anscheinend mit Getränke handelt. Ausser einen Briefkasten gibt es da aber nichts (vielleicht hat es je einen Zapfhahn im Briefasten).
    Da gibt es nichts zu holen – wie gesagt Aal-glatt

    Antworten
    • tom

      @HenningG. wie wärs mit einem gläubigerruf via TT ?

      Antworten
  17. Henning Gajek

    Hallo,
    was soll ein „Gläubigerruf“ bringen?
    Wenn kein Geld mehr da ist, bekommt keiner was.
    Wenn wenig Geld da ist, gibts prozentuale Anteile.
    Wenn jemand – sagen wir – mit 100 Euro mit dabei war und es gibt nur noch 1% gibts nur noch 1 Euro.
    Dann eher ein paar Leute, die ihr Ggeld zusammenlegen, dem Konkursverwalter die Kundendatenbank, die Rufnummern, die Guthabenliste und die notwendige „Hardware“ abkaufen, zur Mobilkom.li gehen, neue Schnittstellen definieren, den SMS-Anwahl-Server wieder flott machen, die Hotline wieder irgendwo anschließen und alle Karten wieder zu reaktivieren und versuchen, die Kunden irgendwie zu erreichen, daß sie wissen, daß es weitergeht.
    Ich sag Dir gleich: Geld habe ich keins, höchstens ein wenig Know-How, aber kein Insiderwissen, zu den Spezialitäten des UM-Systems.
    Wieviel Geld ist vonnöten und läßt sich das zurückverdienen?
    Wenn jemand das sieht, hätte er doch schon längst Aktivitäten ergriffen. Oder seh ich das falsch?

    Antworten
    • tom

      Hi Henning
      der Gläubigerruf bringt vielleicht das Geld für den Konkurs zusammen (die 70k).
      Aber es ist schon eher unwahrscheinlich, das die Kunden noch Geld dafür bezahlen dass es ein anständiges Verfahren gibt.
      Deine zweite Variante wäre schon cool. KnowHow hätte ich auch sehr gutes (Die Datenbanksysteme). Aber an Geld mangelts mir auch chronisch. Und die Probleme wären vorprogrammiert. So zum Beispiel die von Dir genannten Probleme mit der Rufnummerngasse 423663. Das müsste man auf eine ‚anständige‘ Vorwahl ändern. Klar, man kann sagen; es gibt keine Probleme, es gibt nur Herausforderungen. Aber dieser Spruch ist so abgelutscht wie das Vertrauen der UM Kunden.
      Beste Grüsse, tom

      Antworten
  18. tom

    Es gibt eine neue, interessante Aussage zum Fall United Mobile:
    https://rueegger.me/2009/07/21/amtlich-united-mobile-konkurs-united-mobile-bankruptcy/

    Antworten
  19. Klaus Schmidt

    Habe mir auf dem Flug von Helsinki eine Airbalticcard gekauft.
    Ebenfalls habe ich erfahren, daß es ein Sonderangebot wegen der Betriebsaufgabe der United Mobile gibt. Man soll lediglich Ihre
    alte United Mobile SIM einsenden. Dann gibt es eine neue Airbalticcard incl. EUR 10 Gesprächsgutgaben nach n knappe Woche zurück.
    Habe Airbalticcard in Egypten und in Marocco getestet. Tatsächlich günstig, tatsächlich alle ankommende Gespräche kostenfrei. Bin soweit zufrieden, außerdem gibt es von der WEB Site http://www.airbalticcard.com SMS umsonst. Würde ich sicher weiterempfehlen.

    Antworten
  20. bumm

    Die Liquidation der Büromöbel und PCs der United Mobile findet morgen in den Büroräumlichkeiten der United Mobile an der Obstgartenstrasse 27 in Kloten statt:
    Morgen Donnerstag, 10.12.09 ab 9:00 bis 17:00
    Freitag, 11.12.09 ab 9:00 bis 17:00
    Montag, 14.12.09 ab 9:00 bis 17:00 (zum Abholen der Ware)

    Antworten
  21. mal, mauvais et terrible

    „Gemäss der Quelle sitzt bei MKFL ein Mann am Drücker, welcher vorher bei United Mobile im Kader tätig war und sich mit dem CEO von United Mobile heftig zerstritten hat.“
    Warum hat der sich mit dem CEO zerstritten?

    Antworten
  22. Gustav Jasy

    Dear TOM ,Remo,Peter
    I see all your chating, It look like you Guys are right , for Achilles Rupf, he is working now , in Whitelable Mobile AG . Vadus.
    http://www.schweizerbank.ch/de/artikelanzeige/artikelanzeige.asp?pkBerichtNr=90243
    “…Von den rund 54 Mio Fr., die beim Börsengang hereinkamen, gelangten nur 15 Mio Fr. in die Kasse des Unternehmens. Der grosse Rest floss direkt in die Privatschatullen der Altaktionäre. Dazu gehörten die Gründer Hans Ulrich Schläpfer, Achilles Rupf und Rolf Wiedmann sowie die Verwaltungsräte Roger Bigger und Ralf Nader…

    Antworten
  23. Gustav Jasy

    Dear TOM ,Remo,Peter
    I see all your chating, It look like you Guys are right , for Achilles Rupf, he is working now , in Whitelable Mobile AG . Vadus.
    “…Von den rund 54 Mio Fr., die beim Börsengang hereinkamen, gelangten nur 15 Mio Fr. in die Kasse des Unternehmens. Der grosse Rest floss direkt in die Privatschatullen der Altaktionäre. Dazu gehörten die Gründer Hans Ulrich Schläpfer, Achilles Rupf und Rolf Wiedmann sowie die Verwaltungsräte Roger Bigger und Ralf Nader…

    Antworten
  24. Gustav Jasy

    Dear TOM ,Remo,Peter
    I see all your chating, It look like you Guys are right , for Achilles Rupf, he is working now , in Whitelable Mobile AG . Vaduz.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.