Wordpress Logo auf hellblauem Hintergrund

WordPress: E-Mails 📩 ohne Plugin per SMTP senden

Wer hin und wieder mit WordPress arbeitet weiss, dass WordPress standardmässig alle E-Mails über phpmail() versendet.

Es gibt viele gute Gründe, warum man die E-Mails nicht über phpmail() sondern über SMTP senden möchte. Und ich werde hier auch kein Pro und Kontra zwischen SMTP und phpmail() aufzählen.

Es gibt viele gute Gründe, warum man die E-Mails nicht über phpmail() sondern über SMTP senden möchte. Und ich werde hier auch kein Pro und Kontra zwischen SMTP und phpmail() aufzählen.

Warum kein Plugin?

Wenn man ohne Vorwissen kommt, denkt man es gibt sicher ein WordPress Plugin, dass meine E-Mails per SMTP senden kann. Und natürlich habt ihr damit Recht – es gibt nicht nur ein – sondern ganz viele unterschiedliche Plugins.

Ich selber nutze für Trivialitäten einfach nicht gerne Plugins. Man muss sie aktuell halten, bei jedem Update ausführlich testen und wenn man Pech hat irgendwann eine Alternative suchen weil das Plugin nicht mehr unterstützt wird.

So funktioniert’s…

Interessant zu wissen ist, das WordPress seine E-Mails über die PHPMailer Bibliothek versendet. PHPMailer ist ein schönes Stück Software, dass es schon sein vielen Jahren gibt, gut gewartet wird und sehr stabil läuft.

Ebenfalls schön an PHPMailer ist, dass man dort verschiedene Methoden für den Versand von E-Mails auswählen kann. WordPress hat als Standardmethode einfach phpmail() ausgewählt.

Wollt ihr die Methode ohne Plugin ändern, dann öffnet die functions.php eures Themes und arbeitet mit folgendem Code:

function mythemename_send_smtp( $phpmailer ) {
    $phpmailer->isSMTP();
    $phpmailer->Host       = 'Host';
    $phpmailer->SMTPAuth   = true;
    $phpmailer->Port       = 'Port';
    $phpmailer->Username   = 'User';
    $phpmailer->Password   = 'Pass';
    $phpmailer->SMTPSecure = 'ssl/tls';
    $phpmailer->From       = 'From';
    $phpmailer->FromName   = 'Name';
}
add_action( 'phpmailer_init', 'mythemename_send_smtp' );

Erklärung

Nachfolgend noch eine Erklärung der einzelnen Werte. Alle Werte die ihr benötigt wird euch von eurem E-Mail Anbieter zur Verfügung gestellt.

  • Der SMTP Host ist die SMTP Serveradresse z.B.: smtp.meinedomain.ch
  • Der SMTPAUTH definiert ob der Server eine Anmeldung verlangt oder nicht (true/false)
  • Der Port bestimmt den Port über den der SMTP Server erreichbar ist
  • Username und Passwort sind die Logindaten für den SMTP Server
  • Bei SMTP Secure definiert die Art der Transportverschlüsselung (TLS oder SSL)
  • From ist die E-Mail Adresse des Absenders und FromName der Name des Absenders.

Mit diesen wenigen Zeilen Code, kann man sich ein ganzes Plugin sparen. Die Einstellungen gelten für alle E-Mails die von WordPress gesendet werden (z.B. Benachrichtigungen über Updates, Kommentare, etc). Die Einstellungen gilt aber auch für alle Plugins die E-Mails versenden (z.B. BuddyPress, etc) solange die E-Mails über die WordPress Funktion wp_mail() versendet werden.

Microsoft Office für OS X 👩🏼‍💻 unterstützt den Dark Mode

Noch keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.