WordPress: E-Mails đŸ“© ohne Plugin per SMTP senden

Wer hin und wieder mit WordPress arbeitet weiss, dass WordPress standardmĂ€ssig alle E-Mails ĂŒber phpmail() versendet.

Es gibt viele gute GrĂŒnde, warum man die E-Mails nicht ĂŒber phpmail() sondern ĂŒber SMTP senden möchte. Und ich werde hier auch kein Pro und Kontra zwischen SMTP und phpmail() aufzĂ€hlen.

Es gibt viele gute GrĂŒnde, warum man die E-Mails nicht ĂŒber phpmail() sondern ĂŒber SMTP senden möchte. Und ich werde hier auch kein Pro und Kontra zwischen SMTP und phpmail() aufzĂ€hlen.

Warum kein Plugin?

Wenn man ohne Vorwissen kommt, denkt man es gibt sicher ein WordPress Plugin, dass meine E-Mails per SMTP senden kann. Und natĂŒrlich habt ihr damit Recht – es gibt nicht nur ein – sondern ganz viele unterschiedliche Plugins.

Ich selber nutze fĂŒr TrivialitĂ€ten einfach nicht gerne Plugins. Man muss sie aktuell halten, bei jedem Update ausfĂŒhrlich testen und wenn man Pech hat irgendwann eine Alternative suchen weil das Plugin nicht mehr unterstĂŒtzt wird.

So funktioniert’s…

Interessant zu wissen ist, das WordPress seine E-Mails ĂŒber die PHPMailer Bibliothek versendet. PHPMailer ist ein schönes StĂŒck Software, dass es schon sein vielen Jahren gibt, gut gewartet wird und sehr stabil lĂ€uft.

Ebenfalls schön an PHPMailer ist, dass man dort verschiedene Methoden fĂŒr den Versand von E-Mails auswĂ€hlen kann. WordPress hat als Standardmethode einfach phpmail() ausgewĂ€hlt.

Wollt ihr die Methode ohne Plugin Àndern, dann öffnet die functions.php eures Themes und arbeitet mit folgendem Code:

function mythemename_send_smtp( $phpmailer ) {
    $phpmailer->isSMTP();
    $phpmailer->Host       = 'Host';
    $phpmailer->SMTPAuth   = true;
    $phpmailer->Port       = 'Port';
    $phpmailer->Username   = 'User';
    $phpmailer->Password   = 'Pass';
    $phpmailer->SMTPSecure = 'ssl/tls';
    $phpmailer->From       = 'From';
    $phpmailer->FromName   = 'Name';
}
add_action( 'phpmailer_init', 'mythemename_send_smtp' );

ErklÀrung

Nachfolgend noch eine ErklĂ€rung der einzelnen Werte. Alle Werte die ihr benötigt wird euch von eurem E-Mail Anbieter zur VerfĂŒgung gestellt.

  • Der SMTP Host ist die SMTP Serveradresse z.B.: smtp.meinedomain.ch
  • Der SMTPAUTH definiert ob der Server eine Anmeldung verlangt oder nicht (true/false)
  • Der Port bestimmt den Port ĂŒber den der SMTP Server erreichbar ist
  • Username und Passwort sind die Logindaten fĂŒr den SMTP Server
  • Bei SMTP Secure definiert die Art der TransportverschlĂŒsselung (TLS oder SSL)
  • From ist die E-Mail Adresse des Absenders und FromName der Name des Absenders.

Mit diesen wenigen Zeilen Code, kann man sich ein ganzes Plugin sparen. Die Einstellungen gelten fĂŒr alle E-Mails die von WordPress gesendet werden (z.B. Benachrichtigungen ĂŒber Updates, Kommentare, etc). Die Einstellungen gilt aber auch fĂŒr alle Plugins die E-Mails versenden (z.B. BuddyPress, etc) solange die E-Mails ĂŒber die WordPress Funktion wp_mail() versendet werden.

Microsoft Office fĂŒr OS X đŸ‘©đŸŒâ€đŸ’» unterstĂŒtzt den Dark Mode
iOS 12 im Test

Kommentare

Helen

Und wenn das so ist, warum ist das dann nicht bereits in WordPress eingebaut, warum muss ich dann noch diesen Code und wo ĂŒberhaupt eingeben? Eigene neue Datei?
Das sieht mir dann irgendwie doch auch wieder nach einem Pluggin, wenn auch selbst gebastelt und einfach im Theme eingebaut, aus. Oder verstehe ich da etwas total falsch?
Sorry, bin sehr neu in WordPress und finde, dass das ein GerĂŒst ohne HĂ€nde und FĂŒsse ist, wenn nicht Pluggins verwendet werden.
Ohne die geht ja fast gar nichts!! Habe mit davon schon ein „bisschen“ mehr erwartet.

Samuel RĂŒegger

Ohne Plugins bietet WordPress eine Seiten und Beitragsverwaltung. FĂŒr kleine Seiten eigentlich vollkommen ausreichend – quasi „Startseite, Dienstleistungsseite, Kontaktseite, Impressum & Co“ und evtl. noch ein paar News ĂŒber BeitrĂ€ge.

Im Untergrund ist WordPress aber auch ein ziemlich grosses „Framework“ mit dem man weitere Funktionen nutzen kann, dazu braucht man dann aber etwas Ahnung von dem was man macht.

Die Idee von WordPress ist, dass jeder „Idiot“ das in 5 Minuten selber installieren kann. Wenn du einen Menschen draussen auf der Strasse fragst was SMTP ist, wird der dir mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht beantworten können. Deswegen gibt es diese Option auch nicht in den Einstellungen sondern WP sendet die Mails standardmĂ€ssig einfach ĂŒber phpmail().

Wenn du SMTP nutzen willst, kannst du das mit meinem Code oben anpassen. Alle zusÀtzlichen Funktionen, etc kommen (wie oben auch erwÀhnt) immer in die functions.php des aktiven Theme.

GrundsĂ€tzliche wĂŒrde ich dir aber empfehlen solche Sachen nicht selber zu machen. Lassen sie ihre Webseite professionell mit WordPress nach ihren Vorstellungen entwickeln und kĂŒmmern Sie sich danach nur um den Inhalt. Spart Zeit und Nerven 😉

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.